Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bericht: Wenig Interesse an transparenten Löhnen.
clock-icon16.04.2018 - 10:01:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Obwohl Beschäftigte größerer Firmen seit Anfang Januar vom Unternehmen erfahren können, wie ihr Einkommen in Relation zu einer Vergleichsgruppe des anderen Geschlechts dasteht, nutzen bislang nur sehr wenige Mitarbeiter diese Möglichkeit

Bild: Geschäftsfrauen mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur Bild: Geschäftsfrauen mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur

Dies zeigt eine Umfrage der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe) bei 18 Konzernen und großen Unternehmen aus NRW sowie der Deutschen Bahn. Demnach erreichten die 18 Unternehmen bisher nicht einmal 400 Anfragen. Relativ viel Interesse hatten die Beschäftigten von Telekom und Vodafone Deutschland - dort wurden je rund 100 Auskunftsersuchen gestellt.


Weniger als zehn Anfragen gab es bei Bayer, der Deutschen Bahn, Eon, Henkel, Innogy, Lanxess, Metro, der NRW-Bank, RWE und Thyssenkrupp. 30 Anfragen gibt Evonik an, zehn bis 20 die Deutsche Post DHL, 60 die Lufthansa, elf HSBC Deutschland, Ergo 28, keine der Flughafen Düsseldorf. Der Auskunftsanspruch basiert auf dem "Gesetz zur Förderung von Transparenz von Entgeltstrukturen".dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Cameo Cobalt Corp berichtet über Neuigkeiten aus dem Unternehmen Vancouver, British Columbia ? 17


In Kooperation mit dem Transformationsexperten HATAHET productivity solutions konnte die Greiner Gruppe, ein führendes österreichisches Unternehmen in der Kunststoff- und Schaumstoffindustrie, eine maßgeschneiderte sparten- und standortübergreifende Infomationsplattform auf die Beine stellen, die den Arbeitsalltag auf eine neue Stufe hebt


HelloFresh ist ein international tätiger Lieferservice für Lebensmittel, das Unternehmen liefert die passenden Zutaten und die Rezepte für Gerichte zum selber Kochen bis an die Haustür


Unternehmen verwandelt Verluste in Gewinne und wird an die Ergebnisse 2017 anknüpfen SUZHOU, China, 17


FRANKFURT - Siemens will bei seiner Zusammenarbeit mit China im Bereich Gasturbinen einem Bericht zufolge nicht die neueste Technologie einbringen


Vereine und Berater buhlen um den Brasilianer Becker blockt Wolfsburg-Interesse ab


Oberkörper statt Joystick: Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne in der Schweiz haben eine neue Steuerung für Drohnen entwickelt, die leicht zu erlernen sein und vom Benutzer wenig Konzentration erfordern soll


Samsung will laut aktuellem Bericht den Größen des kommenden iPhones folgen


In Spanien kehrt ein wenig Ruhe in der Katalonienfrage ein, doch das einstige Gesicht der Befürworter einer Unabhängigkeit lässt nicht locker


Die Blockchain erfordert die Fähigkeit zur Kooperation  Schon bald werden bei Unternehmen nicht mehr nur Tests, sondern Anwendungen der neuen Technologie laufen