Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bericht: Wenig Interesse an transparenten Löhnen.
clock-icon16.04.2018 - 10:01:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Obwohl Beschäftigte größerer Firmen seit Anfang Januar vom Unternehmen erfahren können, wie ihr Einkommen in Relation zu einer Vergleichsgruppe des anderen Geschlechts dasteht, nutzen bislang nur sehr wenige Mitarbeiter diese Möglichkeit

Bild: Geschäftsfrauen mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur Bild: Geschäftsfrauen mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur

Dies zeigt eine Umfrage der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe) bei 18 Konzernen und großen Unternehmen aus NRW sowie der Deutschen Bahn. Demnach erreichten die 18 Unternehmen bisher nicht einmal 400 Anfragen. Relativ viel Interesse hatten die Beschäftigten von Telekom und Vodafone Deutschland - dort wurden je rund 100 Auskunftsersuchen gestellt.


Weniger als zehn Anfragen gab es bei Bayer, der Deutschen Bahn, Eon, Henkel, Innogy, Lanxess, Metro, der NRW-Bank, RWE und Thyssenkrupp. 30 Anfragen gibt Evonik an, zehn bis 20 die Deutsche Post DHL, 60 die Lufthansa, elf HSBC Deutschland, Ergo 28, keine der Flughafen Düsseldorf. Der Auskunftsanspruch basiert auf dem "Gesetz zur Förderung von Transparenz von Entgeltstrukturen".dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Braidy Industries, Inc („Braidy“) gab heute bekannt, dass das Unternehmen ein Stammaktienangebot begonnen hat, um bis zu 400 Millionen US-Dollar zu beschaffen


Montreal - - Das Unternehmen für Biokraftstoffe verpflichtet sich einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und unterstützt das Abkommen Ocean Plastics Charter im Rahmen des G7-Ministertreffens zu den Themen Umwelt, Energie und Meere


Palo Alto, Kalifornien - "Unser Fokus liegt weiterhin darauf, eine Softwareplattform bereitzustellen, mit der die innovativsten Unternehmen der Welt ihre Projekte zum Erfolg bringen und ihre Unternehmensanlagen effizienter einsetzen können", sagte Giuseppe Incitti, CEO von Sitetracker


Rimini Street, Inc (Nasdaq: RMNI), ein globaler Anbieter von Unternehmenssoftwareprodukten und -dienstleistungen und führender Anbieter von Supportdienstleistungen für Oracle und SAP-Softwareprodukte, gab heute bekannt, dass das Unternehmen die Single Touch Payroll (STP)-Zertifizierung des Australian Taxation Office (ATO) der australischen Regierung für PeopleSoft Global Payroll und SAP HCM Payroll erhalten hat