Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Uniper-Chef Schäfer pocht auf Unabhängigkeit.
clock-icon12.09.2017 - 08:00:24 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Uniper-Chef Klaus Schäfer pocht auf die Unabhängigkeit seines Konzerns und nimmt dabei Großaktionär Eon in die Pflicht

Bild: Konjunkturgerade, iStockphoto.com / kwanisik Bild: Konjunkturgerade, iStockphoto.com / kwanisik

"Meine Kollegen und ich im Management sind überzeugt, dass Uniper als unabhängiges, börsennotiertes Unternehmen eine gute Zukunft vor sich hat", sagte Schäfer dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). "Ich sehe jedenfalls keine andere Konstellation, die für uns und unsere Aktionäre besser wäre." Uniper hatte bei der Aufspaltung von Eon die Kraftwerkssparte übernommen und war vor einem Jahr an die Börse gegangenen.


Anfang 2018 will Eon die restlichen knapp 47 Prozent verkaufen. Konzernchef Johannes Teyssen schließt dabei nichts aus, auch nicht den Verkauf an einen strategischen Investor. Uniper könnte schon wieder die Unabhängigkeit verlieren. Schäfer präferiert aber eine Platzierung an der Börse und appelliert an den Großaktionär: "Ich verlasse mich mal darauf, was von Anfang an als Ziel der Aufspaltung formuliert worden war: Es sollte zwei Firmen der Weg in eine unabhängige Zukunft eröffnet werden.


Das haben wir beide, Johannes Teyssen und ich, vor dem Börsengang immer wieder betont", sagte der Uniper-Chef. Dieser Weg sei auf der Hauptversammlung von Eon vor einem Jahr, auf der die Abspaltung von Uniper besiegelt wurde, "klar vorgezeichnet und kommuniziert" worden. Und das habe so im Börsenprospekt gestanden.


"Die Aussagen können Sie nachlesen." Schäfer räumte zwar ein, dass ein Vorstand letztlich auf das Vermögen seiner Aktionäre achten muss: "Auf der anderen Seite hängt seine Glaubwürdigkeit auch davon ab, dass öffentlich getätigte Aussagen nachhaltig und belastbar sind."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Liebe Trader, Die Entscheidung den bisherigen Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter gegen Theodor Weimer als Nachfolger auszutauschen hat der Aktie der Deutschen Börse deutlichen Aufschwung verliehen, wodurch nun die obere Abwärtstrendkanalbegrenzung bestehen seit den aktuellen Jahreshochs aus Ende Juni getestet wird


Der derzeitige Vorstandssprecher der UniCredit Bank, Theodor Weimer, wird neuer Chef der Deutschen Börse


Der Chef der Deutschen Börse, Carsten Kengeter, tritt zum 31


Stephanskirchen (dts Nachrichtenagentur) - Dieter Holzer, seit Mitte September neuer Chef der Modefirma Marc O`Polo, will das Unternehmen zurück auf Wachstumskurs bringen


ÖVP-Chef Sebastian Kurz sagt den Internet-Giganten den Kampf an: "Wir haben in Europa eine Situation, dass gerade im digitalen Bereich Gewinne von Unternehmen oftmals nicht dort versteuert werden, wo sie anfallen


Unternehmen beweist mit kreativer Anzeige schwarzen Humor Am heutigen Mittwoch trifft Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier CSU-Chef Horst Seehofer


Von Christian Grimm BERLIN/DÜSSELDORF (Dow Jones)--Uniper-Chef Klaus Schäfer hat den Kampf um die Selbstständigkeit seines Unternehmens noch nicht aufgegeben


Unternehmen gibt frühzeitigen Abschied bekannt Der langjährige ProSiebenSat 1-Chef Thomas Ebeling verlässt im Februar 2018 vorzeitig den Medienkonzern


Behinderung der Justiz, Verkaufs nicht-registrierter Aktien: Trotz Unregelmässigkeiten sind drei Unternehmen jetzt in den USA an die Börse gegangen - auf dem vielleicht verrücktesten Markt der Wall Street: Mini-IPOs


Anleger sollen ab 2018 an der deutsch-chinesischen Börse Ceinex in Frankfurt in Aktien chinesischer Unternehmen investieren können