Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Trump sieht Börsenkurse als Bestätigung für eigene Politik.
clock-icon15.07.2017 - 19:04:22 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

US-Präsident Donald Trump sieht die aktuellen Börsenkurse als Bestätigung seines politischen Kurses

Bild: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur Bild: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

"Stock Market hit another all-time high yesterday - despite the Russian hoax story", twitterte Trump am Samstagmorgen. Auch die Beschäftigtenzahlen begännen, wieder richtig gut auszusehen. Er arbeite an neuen "trade deals", die gut für die USA und ihre Beschäftigten seien. Der Dow hatte am Freitag im New Yorker Handel bei 21.637 Punkten geschlossen, einem neuen Rekord-Hoch.


Das könnte Sie auch interessieren:

München - Moderation: Isabel Schayani Geplante Themen: Nordkorea/USA: Friedensglocken statt Säbelrasseln? / Sie haben sich verbal erbittert bekämpft - Donald Trump und Kim Jong Un


Osnabrück - Industrie-und Handelskammertag: Merkel-Besuch bei Trump wegen Streits um Zölle "wichtig und notwendig" Wirtschaftsverband besorgt über Abkehr der USA von globalen Regeln - "Trifft deutsche Unternehmen direkt" Osnabrück


Der Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung, Peter Beyer (CDU), ist überzeugt, dass sich die internationale Politik dadurch verändert hat, dass US-Präsident Donald Trump auf Twitter sehr aktiv ist


Deutschland, Frankreich und Großbritannien haben mit den USA die Grundzüge einer Vereinbarung ausgehandelt, die US-Präsident Donald Trump von einer Kündigung des Nuklearabkommens mit Iran abhalten soll


Die Opposition in Berlin rät Merkel, bei den Konflikten mit den USA eine Sprache zu sprechen, die Trump versteht


Der USA-Besuch des französischen Präsidenten hat Differenzen mit Donald Trump deutlich gemacht


Sein USA-Besuch endet mit einer pessimistischen Bilanz: Er gehe davon aus, dass Trump den Atom-Deal mit dem Iran aufkündigen werde, sagt der französische Staatschef Macron


Viel Lärm um (fast) nichts: Tausende Soldaten hatte US-Präsident Donald Trump an die Grenze beordert, um die USA vor einem drohenden „Ansturm von Migranten“ zu bewahren


Trump pocht auf eine Bestätigung Grenells noch bevor Merkel am Freitag in Washington eintrifft


An Tag zwei des Staatsbesuchs in den USA demonstrieren Macron und Trump ihre gegenseitige Zuneigung