Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Arbeitgeberpräsident Kramer übt scharfe Kritik an IG Metall.
clock-icon11.01.2018 - 10:56:23 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Vor Beginn der dritten Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt der Metallindustrie hat Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer die IG-Metall-Forderung nach einer befristeten Arbeitszeitverkürzung auf 28 Stunden pro Woche bei teilweisem Lohnausgleich scharf kritisiert

Bild: Kurve steigt, Fotolia.com / Gina Sanders Bild: Kurve steigt, Fotolia.com / Gina Sanders

"Ich kann doch nicht sagen: Wer weniger arbeitet, kriegt dafür auch noch vom Arbeitgeber einen finanziellen Ausgleich", sagte Kramer der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Es würde in einem Unternehmen den Betriebsfrieden stören, wenn einzelne Mitarbeiter ihre Arbeitszeit verkürzen können, dafür einen Lohnausgleich erhalten, während die Kollegen die Arbeit übernehmen müssen, aber nicht mehr Geld gezahlt bekommen", sagte der Chef der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA).


"Ich möchte einen solchen Betrieb jedenfalls nicht leiten, der diese Konflikte aushalten soll", sagte Kramer. Die IG Metall fordert im aktuellen Tarifkonflikt für Schichtarbeiter und Beschäftigte, die Kinder erziehen oder Angehörige pflegen, die Option, ihre Arbeitszeit befristet auf zwei Jahre von 35 auf 28 Wochenstunden zu reduzieren.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die deutsche Wirtschaft fordert nach der US-Steuerreform Entlastungen für Unternehmen in Deutschland


Vor Beginn der dritten Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt der Metallindustrie hat Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer die IG-Metall-Forderung nach einer befristeten Arbeitszeitverkürzung auf 28 Stunden pro Woche bei teilweisem Lohnausgleich scharf kritisiert


Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat Union und SPD aufgefordert, bei einer möglichen Reform der Finanzierung der gesetzlichen Krankenkassen auf die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall zu achten


Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat Union und SPD vor einer Anhebung des Spitzensteuersatzes gewarnt


Die US-Wirtschaft boomt, das zeigt sich auch auf dem Arbeitsmarkt: Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fiel auf den niedrigsten Stand seit 1937


Aus der Wirtschaft kommt deutliche Kritik am Sondierungspapier von SPD und Union


Die ÖVP Burgenland übt scharfe Kritik an den Aussagen des Landeshauptmannes zu Asylunterkünften und dem Arbeitsmarkt


Düsseldorf: Vor der heute beginnenden der dritten Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt der Metallindustrie hat Arbeitgeberpräsident Kramer die IG-Metall-Forderung nach einer Arbeitszeitverkürzung auf 28 Stunden pro Woche mit Lohnausgleich kritisiert


Düsseldorf Die Unternehmen in der Metall- und Elektroindustrie haben so viele Aufträge wie nie


Nach Abschluss eines Erfolgsjahrs für die deutsche Wirtschaft starten die meisten Unternehmen auch 2018 optimistisch