Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
SPD fordert vor Wohngipfel fünfjährigen Mietenstopp.
clock-icon21.09.2018 - 01:01:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Vor dem "Wohngipfel" hat die SPD einen fünfjährigen Mietenstopp gefordert

Bild: Wohnhaus, über dts Nachrichtenagentur Bild: Wohnhaus, über dts Nachrichtenagentur

"In dieser Zeit sollten sie nur entsprechend der Inflation steigen", sagte der SPD-Fraktionsvize und Bauexperte Sören Bartel den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). Die Mieter bräuchten eine "Atempause", bis die Fördermaßnahmen für den Wohnungsbau greifen und sich die Lage entspannt.


Zu den Erwartungen an das Treffen im Kanzleramt sagte Bartol, "wir müssen eine Schippe drauflegen." Jetzt müsse der zuständige Minister Horst Seehofer "liefern". Dass er mit Staatssekretär Adler seinen einzigen Spitzenbeamten mit Sachverstand entlässt, sei "eine Fehlentscheidung" und zeige Seehofers Prioritäten.


Bartol schlug zudem vor, dass beim Verkauf von Wohnraum die Maklergebühren vom jeweiligen Besteller getragen werden - wie bereits die Praxis bei der Vermittlung von Mietwohnungen. Maklergebühren seien für jeden eine Kostenfrage, der Wohnraum erwerbe. Auf den Prüfstand will die SPD auch die Regeln zum so genannten Eigenbedarf stellen.


"Das ist ein Riesenproblem". Wenn jemand seinen Wohnraum selber oder für nahe Familienmitglieder nutzen wolle, soll das auch in Zukunft möglich sein. "Wir müssen aber den Missbrauch eindämmen. Das heißt: Die Ausnahmen auf ein Minimum reduzieren", fügte Bartol hinzu.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

München - "Um die Fahrzeugindustrie und die Arbeitsplätze von tausenden Menschen in Bayern langfristig zu sichern, müssen wir unsere technologischen Stärken ausspielen und die Mobilität der Zukunft neu denken", sagt Sandro Kirchner, der Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft, Landesentwicklung, Energie,


Interview mit Falk Raudies von FCR Immobilien zur aktuellen Kapitalerhöhung nach dem Börsengang vom Herbst des Vorjahres


Die Vorsitzende des Vermittlungsausschusses, Manuela Schwesig (SPD), hat die sich abzeichnende Kompromisslinie beim Digitalpakt begrüßt


Der CDU-Sicherheitspolitiker Patrick Sensburg hat Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) in der Diskussion über inhaftierte IS-Anhänger aus Syrien scharf attackiert


Wolfsburg (WB/SPD OV Hasenwinkel) - Auf der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Hasenwinkel im Gasthof „Meyer“ in Barnstorf wurde am vergangenen Sonntag ein neuer Vorstand gewählt


Soll es für Spitzenämter in Wirtschaft und Verwaltung eine Quote geben? Noch ehe der Vorschlag so richtig diskutiert wird, wiegeln CDU-Politiker ab


Die Wirtschaft zweifelt an der Kanzler-Kompetenz von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer


SPD-Politikerin Sawsan Chebli kritisiert den „Pop“-Titan bei Twitter


Japans Exportsektor leidet unter der langsamer wachsenden Wirtschaft Chinas


Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) weiß, was die Leute von ihm erwarten