Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
DAX schwächelt - Volkswagen ganz vorn.
clock-icon14.07.2017 - 17:37:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen

Bild: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur Bild: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.631,72 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,08 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Gegen den Trend im Plus und kurz vor Handelsende sogar an der Kursspitze waren die Papiere von Volkswagen. Dass die Vorwürfe im Diesel-Skandal gegen Daimler nun immer größer werden, dürfte den Druck von den Wolfsburgern nehmen.


Daimler-Aktien hingegen waren überdurchschnittlich stark im Minus. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag stärker. Ein Euro kostete 1,1455 US-Dollar (+0,48 Prozent). Der Goldpreis konnte profitieren, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.229,02 US-Dollar gezahlt (+0,95 Prozent).


Das könnte Sie auch interessieren:

Wie lange blendet der DAX eigentlich die Jamaika-Verhandlungen aus? Unser Kommentar zum irrlichternden Dobrindt bei n-tv am Mittwoch war noch ein Viertel im Scherz gemeint, doch die Frage von Anne Will und die Erörterung von Uli Jörges zu einer Bundeskanzlerin Sahra Wagenknecht – so sie denn antreten würde im Bundestag nach dem Scheitern von Jamaika – zeigt die gesamte Absurdität des obskuren


Etwas ernüchternd beendete der DAX die Handelswoche Es gelang nicht, sich über der 13 000 zu etablieren


der DAX schloss zum Ende der 46 Kalenderwoche bei 12994 Punkten


Seit Dienstag ist eine neue Tier-/Nachranganleihe der IKB Deutsche Industriebank AG(WKN: A2E4Q9) an der Börse Stuttgart handelbar Während der Zeichnungsfrist verzeichnete das Wertpapier eine Nachfrage in Höhe von gut 1,3 Millionen Euro in Stuttgart


(Ausführliche Fassung) WOLFSBURG (awp international) - Volkswagen stärkt im Rahmen seiner Investitionsoffensive die Standorte der Kernmarke


Liebe Leser, Volkswagen hat den Trubel um die Dieselmotoren und die jüngsten Abgasdiskussionen durch die neue Regierungskonstellation in Deutschland bislang sehr gut überstanden


Ex-Vorstandsmitglied Christine Hohmann-Dennhardt hat das Betriebsklima bei Volkswagen für den Dieselskandal verantwortlich gemacht


Anlageprofis rechnen auch in der neuen Börsenwoche mit weiteren Gewinnmitnahmen – das dürfte den Dax aber nur kurz unter Druck setzen


Volkswagen hat einen neuen Fünf-Jahres-Plan vorgelegt Bis 2022 werden 34 Milliarden Euro in Elektromobilität investiert


Volkswagen will nach 'Dieselgate' wieder in die Offensive kommen und in den nächsten fünf Jahren massiv in die Elektromobilität investieren