Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Forschungsgruppe Wahlen: AfD, Grüne und FDP legen zu.
clock-icon10.08.2018 - 10:21:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

AfD, Grüne und FDP haben in der jüngsten Sonntagsfrage der Forschungsgruppe Wahlen an Zustimmung gewonnen, die Linke hingegen nachgelassen

Bild: Grüne auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur Bild: Grüne auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur

Wenn am nächsten Sonntag wirklich Bundestagswahl wäre, blieben die Werte der Regierungsparteien laut ZDF-Politbarometer unverändert. Die Union käme weiterhin auf 31 Prozent und die SPD auf 18 Prozent. Die AfD erreichte mit 16 Prozent (+ ein Prozentpunkt) erneut einen Bestwert, die Grünen wären mit 15 Prozent (+ ein Prozentpunkt) so stark wie seit sechseinhalb Jahren nicht mehr, und auch die FDP könnte mit acht Prozent (+ ein Prozentpunkt) zulegen.


Deutliche Einbußen hätte dagegen die Linke mit neun Prozent (- zwei Prozentpunkte), die anderen Parteien erreichten zusammen drei Prozent (- ein Prozentpunkt). Damit hätte eine Große Koalition zwar noch eine Mehrheit, diese fällt aber so knapp aus wie noch nie im ZDF-Politbarometer. Von den anderen derzeit politisch denkbaren Bündnissen würde es nur für eine Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen reichen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Jessica Bießmann sitzt heute für die AfD im Berliner Abgeordnetenhaus


Am vergangenen Sonntag gründeten sich die „Juden in der AfD“


Bad Wildungen-Edertal - Diebstahl und Sachbeschädigung Wahlplakate der AfD


Der frühere CSU-Chef Erwin Huber hält eine schwarz-grüne Koalition in Bayern für wenig aussichtsreich


Peter Filzmaier: Rückenwind für VP, Neos und Grüne beim "Mobilisierungswahlkampf" 2019


Das erste Ausschlussverfahren scheiterte noch Jetzt wagt die AfD-Spitze einen neuen Versuch, um Holocaust-Leugner Wolfgang Gedeon ausschließen Die AfD hat einen neuen Anlauf genommen, um den Stuttgarter Landtagsabgeordneten Wolfgang Gedeon wegen Äußerungen über Juden aus der Partei zu werfen


Der AfD-Vorstand leitet ein neues Ausschlussverfahren gegen Wolfgang Gedeon ein


Reihenweise sagen FDP-Anwärter auf das Bundesratsamt ab Nun hat auch der St ?Galler CVP-Regierungsrat Würth die Segel gestrichen


Der Berliner AfD-Politiker Ronald Gläser hatte einen Haftbefehl zu dem Chemnitzer Tötungsdelikt weiterverbreitet – nun verliert er deswegen einen Posten im Abgeordnetenhaus


Für das Zustandekommen des Referendums gegen die quartierweise Einführung von Tempo 30 waren in den letzten Wochen einige SVP- und FDP-Vertreter unterwegs