Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Ausgaben für außeruniversitäre Forschung gestiegen.
clock-icon21.03.2018 - 08:32:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen haben im Jahr 2016 in Deutschland rund 12,7 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung ausgegeben: Das waren 1,9 Prozent mehr als 2015, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit

Bild: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur Bild: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur

Gleichzeitig stieg das Personal, welches in diesen Einrichtungen für Forschung und Entwicklung eingesetzt ist, um 1,5 Prozent auf 103.200 Vollzeitäquivalente. Darunter entfielen 54.000 Vollzeitäquivalente auf wissenschaftliches Personal. Während der Frauenanteil beim Personal für Forschung und Entwicklung insgesamt 40,5 Prozent betrug, war beim wissenschaftlichen Personal knapp ein Drittel (32,6 Prozent) weiblich (17.600).


Fast die Hälfte (44,6 Prozent) der Ausgaben für außeruniversitäre Forschung wurde mit 5,7 Milliarden Euro im Bereich der Naturwissenschaften getätigt. Etwas mehr als ein Viertel (27,2 Prozent) entfiel mit 3,5 Milliarden Euro auf die Ingenieurwissenschaften. Weitere 1,3 Milliarden Euro (10,3 Prozent) der Forschungsausgaben flossen in die Humanmedizin, 0,9 Milliarden Euro (6,8 Prozent) in die Geisteswissenschaften, 0,8 Milliarden Euro (6,2 Prozent) in die Sozialwissenschaften und 0,6 Milliarden Euro (4,9 Prozent) in die agrarwissenschaftliche Forschung.


Zu den außeruniversitären Forschungseinrichtungen gehören Einrichtungen von Bund, Ländern und Gemeinden sowie öffentlich geförderte private Einrichtungen ohne Erwerbszweck. Auf die gemeinsam von Bund und Ländern geförderten privaten Forschungseinrichtungen entfielen 2016 mit rund 9,6 Milliarden Euro drei Viertel (75,3 Prozent) der gesamten außeruniversitären Forschungsausgaben.


Die Forschungseinrichtungen von Bund, Ländern und Gemeinden hatten mit 1,4 Milliarden Euro einen Anteil von 10,9 Prozent an den gesamten Forschungsausgaben der außeruniversitären Einrichtungen für Forschung und Entwicklung. Sonstige öffentlich geförderte Forschungseinrichtungen, einschließlich der wissenschaftlichen Bibliotheken und Museen, gaben 2016 zusammen 1,8 Milliarden Euro (13,8 Prozent) für Forschung und Entwicklung aus.


Die außeruniversitären Forschungseinrichtungen hatten 2016 einen Anteil von 13,8 Prozent an den gesamten Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Deutschland, teilten die Statistiker weiter mit. Auf die Hochschulen entfielen 18,0 Prozent. Der größte Teil (68,2 Prozent) der Forschungs- und Entwicklungsausgaben wurde vom Wirtschaftssektor getätigt.


Insgesamt wurden 2016 in diesen drei Sektoren 92,2 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aufgewendet. Das entsprach einem Anteil von 2,93 Prozent am Bruttoinlandsprodukt. In der Wachstumsstrategie für die Europäische Union "Europa 2020" wurde ein Anteil von drei Prozent am Bruttoinlandsprodukt als Ziel für das Jahr 2020 formuliert.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Oberkochen - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - - Enge Zusammenarbeit von Wissenschaft und Unternehmen wesentlicher Erfolgsfaktor - Rund 300 internationale Experten diskutierten zwei Tage bei ZEISS in Oberkochen über Zukunft und Anwendungsfelder der Quantentechnologien -


München - - Querverweis: Video ist abrufbar unter: http://www presseportal de/nr/30303 - 83 Prozent der Deutschen offen für neue Heilmittel - Therapie von schweren Krankheiten gilt als Hauptaufgabe der medizinischen Forschung Wenn es um die Bekämpfung einer schweren


- Für die Entwicklung der nachhaltigen, integrierten Produktion extra nativer Olivenöle aus der spanischen Region Extremadura - Fair-Trade-Modell für Landwirte und Anbieter mit transparentem Sourcing und Herkunftssicherung für Verbraucher - Forschung, Innovation und Modernisierung für Ernte- und


Unter der Schirmherrschaft und in Anwesenheit von Ihrer Exzellenz Sheikha Hind bint Hamad, stellvertretende Vorsitzende und CEO der Qatar Foundation für Bildung, Wissenschaft und Gemeindeentwicklung, wurde die Fourth International Schools Arabic Debating Championship (vierte arabische Debattiermeisterschaft Internationaler Schulen) am Mittwoch, den 11


Laut Forschung die beste Prävention: Eine ausgewogene Ernährung sowie geistige und körperliche Aktivitäten – damit ließe sich ein Drittel der Erkrankungsfälle verhindern


LINZ, WIEN Wissenschaft pointiert erklärt: Günter Auzinger von der JKU gewann die Meisterschaft im Science Slam


Weitergabe von Elga-Daten an Wissenschaft und Unternehmen wurde erlaubt


Gemeinsames Format von ORF, ARD und SRF lockt mit 100 000 Euro Gewinn – Ab Herbst sind drei Ausgaben geplant


Die Datenschutznovelle im Bereich Wissenschaft und Forschung soll gegen EU-Vorgaben verstoßen


In dem britischen Horrorfilm macht sich die Wissenschaft daran, hartnäckigen Geistern das Handwerk zu legen