Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Wanka will mit fast 35 Millionen Euro Extremismusforschung fördern.
clock-icon21.06.2017 - 01:01:33 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) will mit insgesamt fast 35 Millionen Euro die Extremismusforschung fördern

Bild: Johanna Wanka, über dts Nachrichtenagentur Bild: Johanna Wanka, über dts Nachrichtenagentur

Den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwoch) zufolge fließen 14,7 Millionen Euro in fünf verschiedene Projekte, die Organisation, Hetze, aber auch Rekrutierung von Extremisten im Internet untersuchen sollen. Mit weiteren 20 Millionen Euro bis 2022 unterstützt Wanka den Aufbau eines neuen Spitzenforschungsclusters, das Topwissenschaftler aus verschiedenen Fächern und an verschiedenen Hochschulen für die Forschung über Islamismus und Terrorismus in der digitalen Welt zusammenbringen soll.


Details zu dieser Zusammenarbeit nannte das Ministerium noch nicht. An diesem Donnerstag will Wanka die neuen Projekte zum Extremismus im Internet vorstellen. "Forschung trägt entscheidend dazu bei, Antworten auf Fragen der zivilen Sicherheit zu liefern", sagte die Ministerin den Funke-Zeitungen.


Mit den Projekten werde das Ministerium "Kompetenzen bündeln und Partner aus Wissenschaft und Praxis zusammenbringen". In Zusammenarbeit mit der Universität in Mainz finanziert das Ministerium mit 2,7 Millionen Euro bis 2022 etwa das Projekt "Dschihadismus im Internet". Forscher untersuchen Dramaturgie und Formate von Radikalen und wollen verstehen, warum die Propaganda gerade bei Jugendlichen so gut wirkt.


In dem mit 3,1 Millionen Euro geförderten Projekt X-Sonar wollen Wissenschaftler um den Bielefelder Professor Andreas Zick unter anderem eine Software entwickeln, die extremistische Online-Netzwerke erkennt und den Grad der Radikalisierung etwa von einzelnen Nutzern ermittelt. Das geht aus der Projekt-Beschreibung hervor, über die die Funke-Zeitungen berichten.


In drei Projekten, die bereits seit Kurzem angelaufen sind, sind die Polizeibehörden ein Partner, genauso aber auch politische Bildungseinrichtungen. So soll das Forschungsprojekt "RadigZ" Polizisten, Lehrkräften und Jugendlichen beim Kampf gegen Radikalisierung im Internet helfen. Die Wissenschaftler wollen eine Internetplattform aufbauen, die erklärt, welche Maßnahmen am besten gegen extreme Ideologien greifen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Zwei Männer erbeuteten einige hundert Euro und Werkzeuge Auf der Flucht wurden sie beobachtet, die Polizei bittet um Hinweise


Der Ex-Lobbyist hatte rund 2 Millionen Euro in Aktien von Meinl International Power investiert, wo Grasser aktiv war


Dominic Thiem trifft zum Auftakt der mit 39,197 Mio Euro dotierten French Open in Paris zunächst auf einen Qualifikanten


(Hechingen) Anderes Auto übersehen - Unfall fordert 6000 Euro Schaden


Sporttotal hat große Wachstumsziele Der Umsatz soll von rund 60 Millionen Euro im vergangenen Jahr bis 2020 auf mindestens 100 Millionen


Medigene kündigt am Donnerstag die Emission von bis zu 2,23 Millionen neue Aktien aus genehmigtem Kapital im Rahmen einer


Ökonomen rechnen vor, dass die neue Notstandshilfe bis zu 34 Milliarden Euro kostet


Für ein "absolut größenwahnsinniges Leben": Eine Mitarbeiterin einer Werbeagentur hat von ihrem Arbeitgeber mehrere Millionen Euro gestohlen


In 2005 the E ON dividend was amazing Investors received 2 33 Euro per share and reached a return of 8 percent


wid Groß-Gerau – In Deutschland ziehen rund 3,6 Millionen Haushalte pro Jahr um