Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Schäuble ruft zu schneller Regierungsbildung auf.
clock-icon31.12.2017 - 12:03:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat CDU, CSU und SPD zu einer zügigen Koalitionsbildung aufgerufen

Bild: Wolfgang Schäuble, über dts Nachrichtenagentur Bild: Wolfgang Schäuble, über dts Nachrichtenagentur

"Lieber früher als später, das ist klar", sagte Schäuble dem Berliner "Tagesspiegel am Sonntag" zum Zeitpunkt der Regierungsbildung. So lange keine Regierung gebildet sei, sei der Bundestag nicht vollständig aktionsfähig. "Der Bundespräsident hat die Beteiligten zurecht gemahnt, möglichst schnell zu einem Ergebnis zu kommen.


Ich sage das ebenfalls", so Schäuble. "Aber auch Frau Merkel, Herr Schulz und Herr Seehofer wissen, dass wir zügig zu einer Regierung kommen sollten." Der Bundestagspräsident fügte hinzu, dass er "ein stabiles Bündnis von Union und SPD" einer Minderheitsregierung vorziehen würde.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) plädiert für neue Große Koalition


München - Regierungsbildung in Berlin, Papstreise nach Südamerika, Seenotrettung im Mittelmeer: Wo es etwas zu berichten gibt, sind Absolventen der Katholischen Journalistenschule ifp dabei


Frankfurt - In den vergangenen Jahren flickten der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und seine Kollegen mehr oder wenig provisorisch den löchrigen Rumpf


Im Poker um eine Wiederauflage der Großen Koalition hofft Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf eine Einigung und eine baldige Regierungsbildung


Wien Quantenphysiker haben die Wissenschaft hinter ihrem Live-Experiment mit quantenverschlüsseltem Videotelefonat zwischen Österreich und China vom September des Vorjahres veröffentlicht


Wir halten Sie hier über die Entwicklungen zur Regierungsbildung auf dem Laufenden


Marskolonien und Wilder Westen im All: Die Amerikanistin Alexandra Ganser erforscht, wie sich Hollywood die Zukunft der Menschheit ausmalt – und welche Rolle die Wissenschaft dabei spielt


WIEN Der ÖVP-Klub hat die vier Nationalratsmandate, die durch die Regierungsbildung frei geworden sind, nachbesetzt:


Vier Mandate wurden durch die Regierungsbildung frei Für die ÖVP ziehen Smodics-Neumann, Smolle, Hörl und Kuss-Bergner ein


Kommt nach dem Rücktritt des sozialdemokratischen Ministerpräsidents Mihai Tudose demnächst eine Frau an die Spitze der rumänischen Regierung? Staatspräsident Klaus Johannis hat die EU-Abgeordnete Vasilica Viorica Dancila auf Vorschlag der sozialliberalen Parlamentsmehrheit mit der Regierungsbildung beauftragt