Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Schäuble ruft zu schneller Regierungsbildung auf.
clock-icon31.12.2017 - 12:03:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat CDU, CSU und SPD zu einer zügigen Koalitionsbildung aufgerufen

Bild: Wolfgang Schäuble, über dts Nachrichtenagentur Bild: Wolfgang Schäuble, über dts Nachrichtenagentur

"Lieber früher als später, das ist klar", sagte Schäuble dem Berliner "Tagesspiegel am Sonntag" zum Zeitpunkt der Regierungsbildung. So lange keine Regierung gebildet sei, sei der Bundestag nicht vollständig aktionsfähig. "Der Bundespräsident hat die Beteiligten zurecht gemahnt, möglichst schnell zu einem Ergebnis zu kommen.


Ich sage das ebenfalls", so Schäuble. "Aber auch Frau Merkel, Herr Schulz und Herr Seehofer wissen, dass wir zügig zu einer Regierung kommen sollten." Der Bundestagspräsident fügte hinzu, dass er "ein stabiles Bündnis von Union und SPD" einer Minderheitsregierung vorziehen würde.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Italiens Präsident Sergio Mattarella hat den Juraprofessor Giuseppe Conte mit der Regierungsbildung beauftragt


Bürokraten an der Macht 2018 wurde ein trauriger Rekord für die Dauer der Regierungsbildung aufgestellt: Zwischen der Bundestagswahl im September 2017 und der Kanzlerwahl lagen ganze 171 Tage


Der gestrige Handelstag begann zuerst enttäuschend Die schwierige Regierungsbildung in Italien sowie ein leicht anziehender Euro bremsten zuerst den Vormarsch des deutschen Leitindex


Beim Europäischen Forum von 15 bis 31 August diskutieren Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Wissenschaft und Medizin in Alpbach


Rom Bei seinen Bemühungen um die Regierungsbildung ist Italiens designierter Premier Giuseppe Conte mit zunehmenden Hürden konfrontiert


Der Kommissar "hofft sehr, dass die Regierungsparteien eine große Lernkurve machen " Die Besetzung des Wirtschaftsministers sorgt unterdessen für Probleme bei der Regierungsbildung


Wie die Welt wohl aussah, bevor ihr der mythische Prometheus das Feuer brachte? Ein frühes Beethoven-Ballett malt ein düsteres Bild davon: Ohne freie Wissenschaft war sie, ohne Kunst, ohne sittliche, selbstbestimmte Freuden


Italiens Staatspräsident beauftragt Conte mit Regierungsbildung


Italiens Staatschef Mattarella hat Giuseppe Conte mit der Regierungsbildung beauftragt


Offenbach - Mit einer landesweiten Kampagne kämpft die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) für bessere Arbeitsbedingungen für Lehrer