Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Fridays for Future: Bundestagspräsident lobt Reaktion von Lehrern.
clock-icon20.04.2019 - 19:14:38 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat Deutschlands Lehrer gelobt wegen ihres umsichtigen Umgangs mit den "Fridays-for-Future"-Kundgebungen, bei denen Schülerinnen und Schüler die Schulpflicht verletzen, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren

Bild: Fridays-for-Future-Protest, über dts Nachrichtenagentur Bild: Fridays-for-Future-Protest, über dts Nachrichtenagentur

"Nach meinem Eindruck haben die meisten Lehrer sehr klug reagiert", sagte Schäuble der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Pädagogen hätten aus dem Fernbleiben vom Unterricht keine Grundsatzfrage gemacht oder sogar mit Disziplinarverfahren gedroht. "Es war klug, dass die meisten Pädagogen sich zurückhielten und den Unterrichtsstoff nachholen.


Denn Dramatik hilft hier gar nichts", so der Bundestagspräsident weiter. Aber auf Dauer könne "der Freitag nicht zum Demo-Tag werden", mahnte Schäuble. Wenn der Tabubruch zur Regel werde, erschöpfe sich der Effekt. "In ein paar Wochen wird sich da ein Modus finden", so der CDU-Politiker weiter.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Erfurt - "ERDE AN ZUKUNFT" (KiKA) berichtet am Sonntag, 26 Mai um 20:00 bei KiKA von den "Fridays for Future"-Demos in Berlin und Utrecht und widmet sich dem Thema ab Juni 2019 interaktiv und live


Freiburg: Aktion "Fridays for future" verläuft friedlich - bis zu 10 000 Teilnehmer


Angesichts des ungebrochen hohen Zulaufs bei den Klimaprotesten von \"Fridays for Future\" fordert Grünen-Chefin Annalena Baerbock eine Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre


Greta Thunberg, die schwedische Initiatorin der \"Fridays-for-Future\"-Schülerproteste gegen den Klimawandel, und ihre deutsche Mitstreiterin Luisa Neubauer haben gemeinsam mit anderen Jugendlichen aus aller Welt einen globalen Streikaufruf verfasst