Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Studie: Bafög deckt Wohnkosten von Studenten nicht.
clock-icon06.09.2017 - 14:47:15 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das Bafög reicht in vielen Fällen nicht aus, um die Wohnkosten von Studenten in Deutschland zu decken: Das zeigt eine Studie des Moses Mendelssohn Instituts (MMI), über welche die "Zeit" berichtet

Bild: Junge Leute vor einer Universität, über dts Nachrichtenagentur Bild: Junge Leute vor einer Universität, über dts Nachrichtenagentur

Im Schnitt zahlt man demnach für ein WG-Zimmer heute 353 Euro pro Monat. Das Bafög sieht für die Unterkunft allerdings nur 250 Euro vor. "Die Bafög-Pauschale spiegelt die Situation in den meisten Hochschulstädten in keiner Weise wider", sagte der Leiter des Instituts, Stefan Brauckmann, der Zeitung.


"In gerade einmal fünf von 93 Städten reicht die Bafög-Pauschale heute noch für ein WG-Zimmer." Die teuersten Städte für Studenten sind demnach München (570 Euro), Frankfurt (450 Euro), Ingolstadt (430 Euro), Konstanz (425 Euro) und Hamburg (420 Euro).dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson gaben heute neue Daten bekannt, die zeigen, dass die überwiegende Mehrheit der Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, die TREMFYA® (Guselkumab) erhielten und in Woche 28 eine Verbesserung entsprechend dem Psoriasis Area and Severity Index (PASI 90) von mindestens 90 % erzielten, bei fortgesetzter Behandlung ein PASI-Ansprechen bis Woche 72 aufrechterhielten 1 Zudem erzielten die meisten der Patienten, die ursprünglich für den Erhalt von Guselkumab randomisiert worden waren, die Behandlung jedoch in Woche 28 abgebrochen hatten, innerhalb von sechs Monaten nach Beginn einer Nachbehandlung mit Guselkumab ein PASI-Ansprechen 1 Diese Langzeitergebnisse aus der Phase-III-VOYAGE-2-Studie wurden auf der Jahresversammlung 2018 der American Academy of Dermatology (AAD) in San Diego in Kalifornien im Rahmen einer Late-Breaking Abstract Session am Samstag, dem 17


Die Zahl der Studenten an den österreichischen Hochschulen steigt laut einer Prognose der Statistik Austria bis 2035 von 370 000 (2015/16) auf 423 000, ein Plus von 14 Prozent


Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner hat die öffentliche Debatte zur Bildung einer neuen Großen Koalition scharf kritisiert


Die SPÖ hat am Freitagabend in einer Gegendarstellung einen gegen den Bundesobmann des Rings Freiheitlicher Studenten (RFS), Lukas Feichtenschlager, erhobenen Vorwurf zurückgenommen


mm Klötze Das Stadtentwicklungskonzept für die Kernstadt Klötze beschäftigt sich auch mit dem Bereich Soziales, Bildung, Erziehung, Familie und Senioren


Land fördert das Modellprojekt für digitale Bildung an der Gemeinschaftsschule


Wann, wie und wo Leben auf der Erde entstand, beschäftigt verschiedenste Bereiche der Wissenschaft


Frühe Bildung und Herausforderungen durch die Digitalisierung sind ab heute Schwerpunkte der Bildungsmesse Didacta in Hannover


Offenbach - Was für Radprofis bei der Tour de France gang und gäbe ist, wollen zwei Offenbacher HfG-Studenten nun alltagstauglich machen: maßgefertigte Fahrräder


WIEN Uni-Bericht: 14 Prozent mehr Studenten an Hochschulen bis 2035