Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Chef der PISA-Studie will schnelle Umsetzung von Digitalpakt.
clock-icon02.01.2019 - 05:02:07 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Chef der PISA-Studie, OECD-Bildungsdirektor Andreas Schleicher, fordert, Bund und Länder sollten das Grundgesetz ändern und den Digitalpakt für die Schulen rasch Realität werden lassen

Bild: Zwei Männer surfen im Internet, über dts Nachrichtenagentur Bild: Zwei Männer surfen im Internet, über dts Nachrichtenagentur

"Die Digitalisierung bietet tolle Möglichkeiten, was die Individualisierung von Lernprozessen oder die Gestaltung von innovativen Lernumgebungen angeht", sagte Schleicher den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Mittwochsausgaben). Technik allein verändere noch nichts, aber ohne die Technik verpasse man viele Chancen.


"Der Digitalpakt muss also endlich kommen", so Schleicher weiter. Denn in deutschen Schulen gelte leider noch immer: "Der Geist ist willig, aber das WLAN ist schwach", sagte der Bildungsforscher. Auf die Frage, ob Bund und Länder rasch das Grundgesetz ändern sollten, um das Kooperationsverbot in der Bildung zumindest weiter zu lockern, antwortete Schleicher: "Ja.


Man kann doch niemandem überzeugend erklären, wo das Problem sein soll, wenn auch der Bund Geld für die Bildung gibt." Für die Umsetzung des Digitalpakts müssten den Lehrern "sinnvolle pädagogische Fortbildungen" ermöglicht werden, sagte der Chef der Pisa-Studie. Technische Fortbildungen könne man sich sparen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Chef des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat vor einer Abschottung deutscher Märkte vor chinesischen Investoren gewarnt


Der Chef des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat die Politik dazu aufgerufen, sich aus einer möglichen Fusion zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank herauszuhalten


Osnabrück - Ifo-Chef Fuest mahnt: Politik muss sich bei möglicher Bankenfusion raushalten "Wir haben genug Banken in Deutschland - eher zu viele" Osnabrück


Halle - Mit der Umsetzung der neuen EU-Richtlinie werden in Deutschland wohl einige Sicherheits-Lücken geschlossen und Amokläufe oder Terroranschläge mit Schusswaffen zumindest erschwert


Fast 13 000 Arten von Spitzkopfzikaden kennt die Wissenschaft


Eine neue Studie zeigt: Die EU-Mitgliedschaft generiert nicht mehr Wirtschaftswachstum


Die Bundeshauptstadt setzte sich in Mercer-Studie erneut gegen 230 weitere Großstädte durch


Wie eine aktuelle Studie nahelegt, sind über 200 000 Menschen in Deutschland von Kirchenmitarbeitern sexuell missbraucht worden


Igel sehen putzig aus, können aber laut einer Studie gefährliche Krankheitserreger transportieren


Eine Studie hat Fehlzeiten am Arbeitsplatz untersucht Je nach Beruf ergeben sich Unterschiede