Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Regierungsbildung in Italien vorerst gescheitert.
clock-icon27.05.2018 - 20:27:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der designierte italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte hat seine Bemühungen zur Bildung einer Regierung aufgegeben

Bild: Blick über Rom, über dts Nachrichtenagentur Bild: Blick über Rom, über dts Nachrichtenagentur

Der Juraprofessor habe seinen Auftrag zur Regierungsbildung zurückgegeben, teilte der Präsidentenpalast am Sonntagabend in Rom mit. Italiens Präsident Sergio Mattarella hatte den Juristen erst am Mittwoch auf Vorschlag der EU-kritischen Fünf-Sterne-Bewegung und der rechtsgerichteten Lega mit der Regierungsbildung beauftragt.


Medienberichten zufolge legte Mattarella allerdings sein Veto gegen die Ernennung des Euroskeptikers Paolo Savona zum Wirtschaftsminister ein, was Conte dazu veranlasst haben soll, den Regierungsauftrag zurückzugeben. Lega-Chef Matteo Salvini hatte zuletzt auf Savona als Wirtschaftsminister beharrt.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Nach Italien hat auch Malta dem deutschen Rettungsschiff \"Lifeline\" mit 224 Flüchtlingen an Bord die Einfahrt in einen Hafen verweigert


Italien wehrt sich gegen die Pläne der Kanzlerin, Flüchtlinge in ihre Ankunftsländer zurückzuweisen


Warehouse TERRADA hat eine Dreiparteien-Partnerschaft mit Tokiwamatsu Gakuen’s Yokohama University of Art and Design und dem PALAZZO SPINELLI ISTITUTO PER L’ARTE E IL RESTAURO, einem Institut für Kunst und Restaurierung in Florenz, Italien, gebildet, die sich mit der Restaurierung und Erhaltung des kulturellen Erbes von Italien befasst


Frankfurt am Main - Die Achterbahnfahrt um die populistische Regierungskoalition in Italien stützte zuletzt den Goldpreis gegen einen immer stärker notierenden US-Dollar (USD), so die Experten von VanEck


Italien macht Jagd auf private Seenotretter Derweil sterben massenweise Migranten im Mittelmeer - und eine deutsche Hilfsorganisation irrt übers Meer


"Tun die in Brüssel nur so beschränkt oder sind sie es wirklich?", fragen sich derzeit viele in Italien


Italien will zwei Schiffe von deutschen Flüchtlingshelfern auf dem Mittelmeer loswerden – und verdächtigt sie, ohne Zulassung unter niederländischer Flagge zu fahren


Italien droht den bei der Flüchtlingsrettung im Mittelmeer aktiven NGOs mit der Konfiszierung ihrer Schiffe Seefuchs und Lifeline, sollten sie Migranten in italienische Häfen bringen


Italien hat erneut ein Rettungsschiff abgewiesen Die "Lifeline" mit mehr als 220 Migranten an Bord darf keinen italienischen Hafen anlaufen


Die Kanzlerin ist in der Flüchtlingsfrage auf Griechenland und Italien angewiesen