Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Lehrerverband will nationale Gewaltmelde-Datei für Schulen.
clock-icon13.04.2018 - 05:02:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Deutsche Lehrerband fordert eine länderübergreifende Meldepflicht für Gewaltvorfälle an Schulen

Bild: Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur Bild: Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur

"Es ist untragbar, dass die Bundesländer dazu bislang keine Auskunft geben können", sagte Lehrerverbands-Präsident Heinz-Peter Meidinger den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Freitagausgaben). Die Politik habe bisher bei bestimmten Vorgängen leider "systematisch weggeschaut ? bei Antisemitismusvorfällen, bei religiösem Mobbing generell, aber auch bei der geringschätzigen, teilweise unerträglichen Behandlung weiblicher Lehrkräfte durch einzelne Schülergruppen mit Migrationshintergrund." Meidinger beklagte zugleich Defizite in der Lehrerausbildung und eine Resignation in Brennpunktschulen.


In der Praxis stelle sich heraus, "dass Lehrkräfte, die beispielsweise Naturwissenschaften unterrichten, verunsichert sind, wie sie mit antisemitischen Äußerungen umgehen sollen, weil sie darauf nicht vorbereitet sind". Das gelte auch für rechtspopulistische Einwürfe. "Ich glaube, da müsste man in der Lehrerausbildung mehr tun.


Dass sich dabei der `Staatsbürgerunterricht` oft auf das Grundgesetz und auf Grundfragen der Demokratie beschränkt, ist wenig hilfreich." Es gebe inzwischen in Brennpunktschulen "eine Art Resignation, Vermeidungsstrategien, vielleicht auch Kapitulation bei einzelnen Lehrkräften".dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Heidelberg: Startschuss der "Heidelberger Präventionsgespräche" - Auftaktveranstaltung "Antisemitismus an deutschen Schulen - Herausforderungen für die Bildungs- und Präventionsarbeit"


Aggressivität gegen Rettungskräfte & Gewalt gegen Polizeibeamte


Berlin - Kurzform: Die Polizei darf Gewalt ausüben Es ist ihr Privileg in einem Rechtsstaat, zum Glück


Wegen Drohungen der radikalislamischen Taliban haben die Behörden in der ostafghanischen Provinz Logar mehr als 100 Schulen geschlossen


13 Prozent aller Neueinstellungen in Niedersachsens Schulen waren letztes Schuljahr Quereinsteiger


Wie die „Berliner Morgenpost“ berichtet, hat die rechtsextreme Partei zur Bildung von Bürgerwehren in ganz Deutschland aufgerufen


Zwölf Jugendliche ebnen ihren Schulen derzeit den Weg in die digitale Zukunft des 3D-Drucks


UNO-Generalsekretär Guterres forderte in Costa Rica ein Ende des Blutvergießens in Nicaragua  UNO-Generalsekretär Antonio Guterres hat einen sofortigen Stopp der Gewalt in Nicaragua gefordert


In welchen Schulen gab es 2017/18 keinen Schwimmunterricht? Die Angaben im Überblick


Facebook verriet seine Gesinnung Darauf hetzte der ultrarechte Wachtmeister gegen Ausländer, verherrlichte Reden von Hitler und Mussolini und rief zur Gewalt auf