Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Philologenverband begrüßt Sondierungsergebnisse.
clock-icon12.01.2018 - 14:39:27 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Deutsche Philologenverband hat die Ergebnisse der Sondierungen von CDU, CSU und SPD begrüßt

Bild: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur

"Wir sind grundsätzlich zufrieden", sagte die Verbandsvorsitzende Susanne Lin-Klitzing der "Welt" (Online-Ausgabe). "Dass die Große Koalition das Thema Bildung ernst nimmt und Geld in die Hand nehmen will, ist ein gutes Signal." Viele Dinge, die in der Vergangenheit versprochen worden seien, tauchten in dem Papier auf.


Zudem begrüßte der Verband die geplanten "überfälligen Investitionen" in die digitale Infrastruktur und in die höhere Berufsbildung. "Wir sind gespannt, inwiefern der Nationale Bildungsrat zu den Innovationen führt, die man sich davon verspricht", sagte Lin-Klitzing. Es müsse dabei auf Experten und insbesondere die Expertise aus den Ländern gehört werden.


"Wir erwarten, dass nicht der parteipolitische Proporz im Vordergrund steht." Im Hinblick auf eine geplante Investitionsoffensive des Bundes sagte Lin-Klitzing: "Der für uns wichtigste Punkt ist, dass die Große Koalition an der Kultushoheit der Länder festhält."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

In einer Woche wählt Niederösterreich Im schwarzen Kernland müssen die kleinen Parteien um den Landtagseinzug zittern


SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat die Mahnung von CSU-Chef Horst Seehofer zurückgewiesen, wonach sich zur Bildung einer Regierung jetzt alle zusammenreißen müssten


Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig hadert damit, dass ihre Partei nicht beim kategorischen Nein zur Bildung einer Großen Koalition geblieben ist


Vor der Tiroler Landtagswahl am 25 Februar buhlen acht Parteien um die Wählergunst


Washington - Begleitet von gegenseitigen Vorwürfen gehen in Washington die Verhandlungen der Parteien über ein Ende des «Shutdown» weiter


Washington (dpa) Begleitet von gegenseitigen Vorwürfen gehen in Washington die Verhandlungen der Parteien über ein Ende des „Shutdown“ weiter


Die Sondierungsergebnisse über eine große Koalition stimmen viele Parteimitglieder der SPD nicht zufrieden


Bangkok - Die Wahl wird wahrscheinlich auf das nächste Jahr verschoben, nachdem eine Mehrheit des Gesetzesprüfungsausschusses dafür gestimmt hat, dass das Wahlgesetz des Parlaments 90 Tage nach der Verkündung durchgesetzt werden soll Der Sprecher des Komitees, Taweesak Sootakawatin, sagte, dass der Schritt dem jüngsten Befehl der Junta folge, der es politischen Parteien erst später in diesem Jahr erlaubt, mit ihren administrativen Angelegenheiten zu beginnen Die Charta besagt,


WASHINGTON Der US-Regierung ist das Geld ausgegangen - die Parteien konnten sich auf keine Überbrückung für das Budget der größten Volkswirtschaft der Welt einigen


Paris: Bei dem Besuch von Kanzlerin Merkel bei Frankreichs Präsident Macron war vor allem die Bildung einer neuen Bundesregierung in Berlin Thema