Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Ifo-Studie: Deutschland investiert wenig.
clock-icon15.07.2018 - 18:16:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der deutsche Staat investiert verhältnismäßig wenig in seine Zukunft

Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de

Im internationalen Vergleich liege der deutsche Staat bei der Investitionstätigkeit "weit hinten", heißt es in einer Ifo-Studie im Auftrag der arbeitgebernahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), über die das "Handelsblatt" (Montagausgabe) berichtet. "Der deutsche Staat müsste seine Investitionstätigkeit um mindestens 40 Prozent erhöhen, um den OECD-Durchschnitt zu erreichen", sagt Studienautor Niklas Potrafke.


Im besonders wichtigen Bereich "Forschung und Entwicklung" betrage der Nachholbedarf sogar 70 Prozent. Die Ifo-Forscher haben in der Studie untersucht, wofür Bund, Länder und Gemeinden seit 1992 ihre Einnahmen ausgeben und diese mit der Investitionstätigkeit anderer Staaten verglichen. Demnach ist zwischen 1996 und 2016 der Anteil der investiven Ausgaben am Bruttoinlandsprodukt (BIP) des deutschen Staates von 2,5 auf 2,12 Prozent gesunken.


Die Staaten der Industrieländerorganisation OECD wenden im Schnitt hingegen mehr als drei Prozent für Investitionen auf. Insbesondere bei den Kommunen, die mit Abstand die meisten öffentlichen Investitionen stemmen, ist ein Investitionsstau aufgelaufen. Lagen die Investitionen der Städte und Gemeinden Anfang der 90er Jahre noch über dem Substanzverlust der Infrastruktur, fuhren sie sie bis Mitte der 2000er Jahre die Investitionen deutlich zurück.


Seit den frühen 2000er Jahren ist die Abschreibung der Infrastruktur höher als die kommunalen Investitionen. Auch auf Landesebene zeigt die Studie problematische Entwicklungen auf. So geben die Länder für den Bereich Wohnungswesen, etwa den Städtebau, immer weniger Geld aus. Die Ausgaben sanken von 4,0 auf 1,4 Prozent.


Bei den Ausgaben für soziale Sicherung und Gesundheit wende Deutschland dagegen "einen höheren Anteil" im internationalen Vergleich auf. Die Politik solle daher prüfen, "die Budgetzusammensetzung so zu ändern, dass in Zukunft mehr Mittel für öffentliche Güter und Investitionen aufgewendet werden", konstatieren die Studienautoren.


Das könnte Sie auch interessieren:

Mainz - Woche 42/18 Freitag, 19 10 Bitte Programmänderungen beachten: 13 00 Daphne - Tod einer Journalistin "Deutschland-Saga: Woher wir kommen" entfällt 13 45 Geheimes Katar Ein Emirat auf WM-Kurs Deutschland 2018 "Deutschland-Saga: Was uns eint" entfällt 14 30 Öl,


Potsdam - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Die Zahl der Menschen in Deutschland, die von ihrem Lohn leben können, nimmt laut dem aktuellen Armutsbericht ab


RWS sucht nach erstklassigen Talenten für Live-Unterhaltungsprogramme und produziert neues Unterhaltungsprodukt für den Europa-Park, den größten Freizeitpark in Deutschland New York - Die RWS Entertainment Group (https://www rwsnyc com/) (RWS), eine Produktionsfirma mit vollständigem Dienstangebot, die weltweit preisgekrönte,


Bundespolizeidirektion München: Auf LKW-Anhänger unerlaubt nach Deutschland / Bundespolizei beendet Reise


Die Kritik am neuen Wettbewerb reißt nicht ab Nun hat sich auch Schalke-Macher Christian Heidel zur Nations League geäußert – mit deutlichen Worten Deutschland droht der Abstieg aus Nations League A, die DFB-Elf steckt in einer Krise, der Stuhl von Bundestrainer Joachim Löw wackelt – doch wenn


Die Sepro Group hat mit der Tederic Germany GmbH einen Vertrag über die Lieferung von 3-, 5- und 6-Achs-Robotern sowie Angusspickern abgeschlossen, die in Tederic-Ausrüstungspaketen für Spritzgussmaschinen in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeboten werden


Cum-Ex- und Cum-Cum-Deals verursachten nicht nur in Deutschland Milliardenschäden


Netflix ist im deutschen Streaming-Markt zwar nicht an der Spitze, kann aber nun trotzdem einen großen Erfolg verbuchen: Denn hinsichtlich der Abonnentenzahlen konnte sich Netflix nun offenbar an Sky vorbei auf den Platz schieben, wie die Ergebnisse einer neuen Studie nahelegen


Das Spätsommerwetter in Deutschland findet am Donnerstag ein vorläufiges Ende, zumindest in den nördlichen Landesteilen


Sucht ist in Deutschland vor allem ein Männer- und ein Alkoholproblem, zeigt ein aktueller Bericht der Bundesregierung