Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Kommunen fordern mehr Geld für gute Kita-Kost.
clock-icon09.01.2019 - 21:14:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat Bund und Länder zu mehr Einsatz für die gesunde Ernährung von Kindern und Jugendlichen aufgefordert

Bild: Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur

"Mit zeitlich befristeten Geldgeschenken, wie die Bundesregierung sie zum Beispiel in ihrem `Gute-Kita-Gesetz` vorsieht, schafft man keine dauerhafte Qualität", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Gutes Essen gebe es nicht zum Nulltarif, unterstrich Landsberg mit Blick auf den Ernährungsreport des Bundeslandwirtschaftsministeriums, wonach bewusste Ernährung für die Bundesbürger immer wichtiger wird.


So hätten Ernährungswissenschaftler berechnet, dass eine den Standards der deutschen Gesellschaft für Ernährungswissenschaft (DGE) entsprechende Mittagsverpflegung allein in Kitas durchschnittliche Kosten in Höhe von 4,07 Euro pro Mahlzeit verursache. Bei über drei Millionen Kita- und Krippenkindern würde dies rund 2,5 Milliarden Euro pro Jahr verursachen.


Landsberg wies darauf hin, dass Kindertageseinrichtungen neben den Elternhäusern die wichtigsten "Trainingsstätten" für eine ausgewogene, gesundheitsförderliche Ernährung seien. Gemeinsame Mahlzeiten in den Familien würden immer seltener, da Kinder und Erwachsene oft unterschiedliche Tagesstrukturen hätten.


Auch die Zahl von Kindern und Jugendlichen, die sich zu wenig bewegen und ungesund ernähren, nehme deutlich zu. "Das ist für die persönliche Entwicklung jedes einzelnen Kindes problematisch, wird aber auch zunehmend zu einem gesamtgesellschaftlichen Problem", warnte der Hauptgeschäftsführer. Landsberg kritisierte, dass sieben von sechzehn Ländern die vom Bund für den Kita-Ausbau zugesagten Bundesmittel auch zur Finanzierung von Mittagessen verwenden wollten.


Dann wären nennenswerte Effekte zur Qualitätsverbesserung in Kindertagesstätten kaum mehr zu erwarten. "Das ist ein falsches Signal für Erzieherinnen und Erzieher", sagte er. Auch der politische Ansatz, selbst gutverdienende Eltern von den Kindergarten- und Mittagessengebühren zu befreien, sei falsch.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Essen: Geld aus dem Automaten gestohlen - Folgemeldung - Tatverdächtiger ist identifiziert


Neuss - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - State of Science Index: Große Hoffnungen und diffuse Ängste Die Deutschen befürchten, dass Wissenschaft missbraucht werden könnte, gleichzeitig erhoffen sie sich aber von


Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), Bonn


Vor dem Treffen der Ministerpräsidenten an diesem Donnerstag üben Länder und Kommunen harsche Kritik an der von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) geplanten geringeren Bundesbeteiligung an den Flüchtlingskosten


Fast 13 000 Arten von Spitzkopfzikaden kennt die Wissenschaft


Ver di bleibt kampfeslustig: Nach der erfolgreichen Tarifauseinandersetzung mit den Ländern und Kommunen soll jetzt ein gutes Ergebnis für die Bediensteten der Berliner Verkehrsbetriebe herausspringen - ein Warnstreik soll dabei helfen


„Ich gehe davon aus, dass wir in den kommenden Transferperioden auch mal mehr Geld für einen Spieler ausgeben werden“, sagte Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc im


Kommunen sollen von der guten Finanzlage profitieren Doch es hagelt Kritik vom Land: Mehr investiert! Infos zum Finanzausschuss


Auch für die Reichen und Superreichen dieser Welt gilt, was für jeden von uns gilt: Man kann einen Euro oder einen US-Dollar immer nur einmal ausgeben und einmal ausgegeben kommt dieses Geld nicht wieder zu uns zurück


Der Kampf um seinen Fahrausweis kostet einen Thurgauer Malermeister viel Geld und Nerven