Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
US-Astronaut Bill Anders hält Musks Mars-Pläne für lächerlich.
clock-icon11.02.2018 - 00:03:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der ehemalige US-Astronaut Bill Anders glaubt nicht daran, dass Elon Musk seine Mars-Pläne realisieren kann

Bild: Mars, über dts Nachrichtenagentur Bild: Mars, über dts Nachrichtenagentur

"Ein Flug zum Mars ist schwieriger, als Musk oder die Nasa zugeben", sagt Anders der "Welt am Sonntag". Das Vorhaben sei "lächerlich". Der US-Astronaut hatte im Jahr 1968 mit der Apollo 8 den Mond umrundet. Das größte Problem bei langen Raumfahrten sei die Strahlung. "Auf der Reise zum Mars werden Sie gebraten", sagte Anders der Zeitung.


Aber auch die lange Zeit in der Schwerelosigkeit sei schwierig. "Die Menschen, die auf dem Mars landen, werden nicht laufen können", glaubt Anders. Ihre Muskeln seien zu geschwächt. Trotz des großen Erfolges mit dem Premierenstart der Falcon-Heavy-Rakete findet Anders nicht, dass Musk die Raumfahrt voranbringt.


"Seine Pläne lenken uns von anderen Dingen ab", sagt er. "Die Nasa sollte sich nicht von Menschen wie Elon hypnotisieren lassen." Neue Satelliten zur Kommunikation, Wetterbeobachtung und Klimaforschung seien wichtiger, als dem Unternehmer bei einer Marsmission zu helfen.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Präsident des Bundesverbandes der deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, hat die Pläne der US-Regierung für eine Erhöhung der Einfuhrzölle auf Autos scharf kritisiert


Porsche-Vorstandsvorsitzender Oliver Blume glaubt an die Zukunft des Diesels, nimmt mögliche US-Strafzölle der USA ernst und will mit Staatsanwälten kooperieren


Mit dem Dollar erwacht ein schlafender Riese - und sorgt mit seinem Erwachen für Erschütterungen! Auslöser der heutigen Dollar-Sträke ist der weitere Anstieg der Renditen bei US-Staatsanleihen, weil die USA in dieser Woche wieder massiv Staatsanleihen verkaufen, um die Neuverschuldung zu refinanzieren


Die jüngsten Sanktionen Chinas gegen die USA haben eine ganze Reihe von Frachtschiffen auf den Weltmeeren unmittelbar zur Kehrtwende gezwungen: Nur Stunden nach der Ankündigung aus Peking vom Dienstag, auf US-Hirseimporte Strafzölle von bis zu knapp 180 Prozent zu verhängen, änderten mindestens fünf Frachter mit dem Ziel China auf hoher See ihren Kurs


Der vierte Mensch auf dem Mond ist tot: Der frühere US-Astronaut Alan Bean ist im Alter von 86 Jahren gestorben


Sucht und Gefängnisaufenthalte bestimmen das Leben: Ein Fotograf hat im US-Bundesstaat Tennessee dokumentiert, welche Verheerungen die Drogenepidemie in den USA anrichtet, besonders bei Frauen


Die im Juni beginnende Hurrikan-Saison über dem Atlantik könnte nach Einschätzung der US-Klima- und Ozeanbehörde (NOAA) bis zu vier schwere Stürme im Karibik-Raum und den USA bringen


Facebook hat mitgeteilt, dass anders als vermutet vermutlich nur Daten von US-Nutzern an Cambridge Analytica weitergegeben wurden


Nordkorea sieht die Verantwortung für das Zustandekommen des geplanten Treffens von US-Präsident Donald Trump mit Machthaber Kim Jong Un ausschliesslich bei den USA


Nachdem zumindest im Groben eine Einigung zwischen den USA und China vorliegen soll zur Beilegung des Handelskonflikts, wird hierdurch der US-Dollar gestärkt – das wirkt sich mehr als noch in den letzten Tagen sofort auf diejenigen Märkte aus, die schwach sind