Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Stiftung Wissenschaft und Politik im Visier von Hackern.
clock-icon09.03.2018 - 18:02:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Hackerangriff auf die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin beschäftigt nun auch den Generalbundesanwalt in Karlsruhe

Bild: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, vermutet die Bundesanwaltschaft die Hackergruppe APT 28 als Täter. Ermittelt wird wegen des Verdachts auf geheimdienstliche Agententätigkeit. Die Vorgänge bei der SWP wurden einem größeren Verfahren zugeordnet, in dem es um Angriffe von APT 28 geht.


Nach "Spiegel"-Informationen geht es um eine E-Mail aus dem Dezember 2016, die im Namen einer damaligen SWP-Buchhalterin an andere Mitarbeiter verschickt wurde. In der E-Mail hieß es, sie schicke "anbei" Informationen über Weihnachtsgeldzahlungen. Im Anhang befand sich eine Datei mit dem Namen "Weihnachtsgeldzahlungen.xls", vermutlich ein Schadprogramm, das das SWP-Netz infiltrieren sollte.


Die SWP teilte mit, nach "unserem Kenntnisstand" sei sie nicht "erfolgreich gehackt worden". Sie befinde sich mit den Sicherheitsbehörden im Austausch. Der Angriff mit der Weihnachtsgeld-Mail ist nicht der einzige sicherheitsrelevante Vorfall bei der SWP in jüngerer Zeit. Das zeigen Unterlagen eines Prozesses vor dem Berliner Arbeitsgericht, die dem "Spiegel" vorliegen.


Demnach waren SWP-Rechner bereits 2013 von hartnäckigen Schadprogrammen befallen. Mindestens einer musste ausgetauscht werden. Im Juli 2017 drangen zwei Unbekannte in die SWP-Zentrale ein, brachen die Telefonzentrale auf und stahlen Büroschlüssel. In diesem Zusammenhang ermittelt die Staatsanwaltschaft Berlin wegen Einbruchsdiebstahls.


Das könnte Sie auch interessieren:

Mainz - Woche 25/18 Mo , 18 6 Bitte Programmänderung beachten: 19 00 heute 19 19 Wetter (VPS 19 20) 19 20 ZDF spezial (VPS 19 21/HD/UT) Asylstreit in der Union - Machtkampf zwischen CDU und CSU Moderation: Matthias Fornoff 19 40 Patienten im Visier (VPS


Zahlreiche Schuhe geklaut und übers Internet verkauft in Nidda ++ Exhibitionist in Friedberg ++ Vandalismus in Nieder-Rosbach ++ Vandalismus an Schulen in Friedberg und Nieder-Mörlen ++ u a


Bonn - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Die Deutschen verbringen immer mehr Zeit im Internet: 46,2 Stunden sind sie wöchentlich online


Ist unser aktuelles Steuersystem fit für die Herausforderungen der Zukunft - rund um Digitalisierung und Globalisierung? Oder braucht Österreich eine Revolution im Steuerrecht? Das diskutierte eine hochkarätige Runde aus Wirtschaft, Wissenschaft und Arbeitnehmervertretung auf Einladung von TPA


Zölle sollen eingeführt werden, wenn China Strafzölle verhängt – Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar im Visier


Die EU-Kommission will bis 2020 in allen Mitgliedsstaaten mobiles Internet in 5G-Geschwindigkeit verfügbar machen


Mit Unterstützung der Dietmar Hopp Stiftung hat der Gesundheitstreffpunkt gemeinsam mit PLUS in der Max-Joseph-Straße in der Neckarstadt ein neues, lebendiges Zentrum für Vielfalt, Selbsthilfe und Gesundheit eingerichtet


INGOLSTADT/WOLFSBURG (awp international) - Im VW-Abgasskandal geraten immer mehr Manager ins Visier der Ermittler


Die China-Politik des US-Präsidenten implodiert Angela Merkel trifft Emmanuel Macron zu einem wichtigen Gipfel in Brandenburg


Merkels europäische Asyl-Politik beginnt mit dem Besuch des italienischen Ministerpräsidenten Conte