Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
3M rüstet Fahrbahnmarkierungen für autonomes Fahren auf. Die neue Technologie soll selbstfahrenden Autos eine bessere Orientierung bieten und so die Sicherheit erhöhen.
clock-icon13.09.2017 - 08:06:48 Uhr | pressetext.de

Der Multitechnologiekonzern 3M plant, Verkehrsschilder und Fahrbahnmarkierungen mit maschinenlesbaren Daten zu versehen


Wien (pts004/13.09.2017/08:05) - Der Multitechnologiekonzern 3M plant, Verkehrsschilder und Fahrbahnmarkierungen mit maschinenlesbaren Daten zu versehen. Die neue Technologie soll selbstfahrenden Autos eine bessere Orientierung bieten und so die Sicherheit erhöhen.Unsichtbare Barcodes sollen künftig über Tempolimits und Fahrbahnsperren informieren und Koordinationsdaten übermitteln.


Die Technologie ergänzt bereits vorhandene Kamera- und GPS-basierte Systeme. So wird autonomes Fahren auf vernetzten Straßen sicherer. Die Lösungen von 3M sollen bei Regen, Nebel und Schnee funktionieren, benötigen keinen Strom, keine Elektronik und kein GPS.3M startet weltweite TestsDerzeit testet 3M seine intelligenten Materialien auf verschiedenen Teststrecken, unter anderem in Michigan, USA.


Als Kooperationspartner konnte das Unternehmen die US-Autohersteller Ford und General Motors gewinnen. Gemeinsam mit dem Verkehrsministerium des Bundesstaates und weiteren Partnern aus der Industrie werden dort Baustellen mit Hilfe der neuen Technologie sicherer gemacht. Selbstfahrende Autos reduzieren ihr Tempo frühzeitig, um die Baustelle vorsichtig zu passieren.Forum "New Mobility" auf der IAANähere Informationen zu den neuen Lösungen gibt 3M am 14.


September im Rahmen eines Vortrages auf der IAA in Frankfurt am Main bekannt. Auch in Deutschland wird der Multitechnologiekonzern die Materialien für Teststrecken zur Verfügung stellen. Es laufen derzeit erste Gespräche mit Unternehmen aus der Automobil- und Telekommunikationsbranche.Jahrzehntelange Erfahrung im Bereich VerkehrssicherheitSeit Anfang der 1960er-Jahre entwickelt und vertreibt 3M Produktlösungen für die Verkehrssicherheit.


Der Multitechnologiekonzern hat beispielsweise die ersten reflektierenden Verkehrsschilder erfunden, die auch bei Nacht sichtbar sind.Weitere Informationen unter: http://www.iaa.de(Ende)Aussender: Schuschnigg Communications e.U. Ansprechpartner: Moritz Schuschnigg Tel.: +43 664 10 55 845 E-Mail: office@schuschnigg.com Website: www.schuschnigg.comWien (pts004/13.09.2017/08:05)

Das könnte Sie auch interessieren:

Köngen - Egal ob autonomes Fahren oder E-Mobilität, die Automobilbranche steht vor zahlreichen Herausforderungen


Landkreis Schwäbisch Hall: Fahren ohne Fahrerlaubnis, Wildunfall, Amphetamin und Marihuana auf dem Fahrrad, Versuchter Aufbruch von Zigarettenautomat


++ Rasenmäher gestohlen++ Laptop gestohlen++ Handtasche gestohlen++ Sofabrand++ Fahren unter Alkoholeinfluss++ Verkehrsunfallflucht++


Breisach - Fahren unter Alkoholeinwirkung


Protest der Geschäftstreibenden gegen Fahren gegen Einbahn in Einkaufsstraße


Drei Tore gegen Belgien kassiert: Panamas Nationalmannschaft wird nach der Vorrunde nach Hause fahren


Eine moderne Zugmaschine hat ordentlich Leistung, aber wie steht es mit der Genauigkeit beim Fahren?Und unter Zeitdruck? Um die Besten der


Fünf Freunde aus dem Kanton Bern wollten mit dem Kleinbus nach Rostow am Don fahren, um die Nationalmannschaft gegen Brasilien zu unterstützen


Der kalifornische Tech-Vorreiter Apple taut amerikanischen Medienberichten zufolge nun wohl seine Pläne fürs autonome Fahren doch wieder auf: Der Konzern wirbt dafür Jaime Waydo bei der Firma Waymo ab


PERG Hunderte Biker nutzten die Gelegenheit, bei den Reitwagen Charity Days die neuesten Zweiräder Probe zu fahren