Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Parteienforscher: Schröder und Gabriel schaden der SPD.
clock-icon10.02.2019 - 14:54:35 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Parteienforscher Oskar Niedermayer warnt davor, in Sigmar Gabriel einen Hoffnungsträger für die SPD zu sehen - und er ist der Auffassung, die jüngsten Äußerungen von Gabriel und Gerhard Schröder seien parteischädigend

Bild: Gerhard Schröder, über dts Nachrichtenagentur Bild: Gerhard Schröder, über dts Nachrichtenagentur

"Die Wortkombination ehemaliger Parteivorsitzender besteht aus dem Substantiv Parteivorsitzender und dem Adjektiv ehemalig. Es wäre hilfreich für die SPD, wenn Gerhard Schröder und Sigmar Gabriel das nicht vergessen würden und sich verbal zurückhielten", sagte Niedermayer dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagausgaben).


"Was die beiden tun, schadet der SPD", fügte er hinzu. Niedermayer, der emeritierter Professor für Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin ist, sagte zudem: "Wer Sigmar Gabriel jetzt als Hoffnungsträger feiert, sollte nicht vergessen, welch verheerende Umfragewerte er als SPD-Vorsitzender hatte." Der nordrhein-westfälische Landesvorsitzende der SPD, Sebastian Hartmann, mahnte, in der SPD sollten jetzt alle Beteiligten auf gegenseitige Bewertungen verzichten.


"Die SPD hat diese Woche erfolgreich gezeigt, wie sie mit guten Konzepten unser Land voranbringen will. Das ist der richtige Weg zu neuer Stärke", sagte Hartmann dem RND. "Die Vergabe interner Haltungsnoten hilft dabei nicht, sondern verdeckt das Wesentliche und schadet nur. Das gilt für alle", fügte er hinzu.


Gerhard Schröder hatte Parteichefin Andrea Nahles in einem Interview im "Spiegel" "Amateurfehler" vorgeworfen und ihr die ökonomische Kompetenz für die Kanzlerkandidatur abgesprochen. Der frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte zuerst im Zusammenhang mit den Grundrente-Plänen seiner Partei indirekt Nahles, die diese "gemeinsam mit dem Kanzleramt verhindert" habe.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Aufstieg der SPD in der Wählergunst nach ihrem Vorstoß zur Grundrente und einer Reform des Sozialstaats setzt sich laut Emnid fort


Nach dem bayerischen Volksbegehren für mehr Artenschutz will Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) ein deutschlandweites Gesetz für den Insektenschutz beschließen lassen


Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die Kritik an seinen Plänen zur Grundrente zurückgewiesen


Die SPD legt in der neuesten Forsa-Umfrage in der Wählergunst zu


Ist das die lange von der SPD ersehnte Trendwende? Im RTL/n-tv Trendbarometer geht es nach der öffentlichen Abkehr von Hartz IV zumindest wieder nach oben


Die Ratsmehrheit nimmt den KVB-Aufsichtsrat an die kurze Leine, die SPD ist empört


Geld nur für den, der es braucht: BDA-Präsident Ingo Kramer hat sich gegen das SPD-Konzept für eine Grundrente ausgesprochen


Auf Netflix läuft jetzt die Adaption von Gerard Ways und Gabriel Bás postmoderner Superhelden-Comicserie „The Umbrella Academy“


Die Grünen wittern eine strategische Chance: Mit einem neuen wirtschaftspolitischen Profil will Parteichef Robert Habeck den frei werdenden Raum zwischen Union und SPD besetzen – doch der neue Kurs sorgt auch für Unbehagen bei den Ökos  


Dass die SPD sich von Hartz IV abwendet, stürzt die Linkspartei in eine Existenzkrise