Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Ökonomen halten Vollbeschäftigung bis 2025 für erreichbar.
clock-icon09.09.2017 - 09:38:28 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Chefs mehrerer Wirtschaftsforschungsinstitute halten das von der Union angekündigte Ziel der Vollbeschäftigung in Deutschland bis zum Jahr 2025 für erreichbar

Bild: Bundesagentur für Arbeit, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bundesagentur für Arbeit, über dts Nachrichtenagentur

"Das Ziel Vollbeschäftigung zu erreichen, war nie realistischer als heute", sagte der Direktor des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, der "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe). "Vollbeschäftigung kann und sollte durchaus in der nächsten Legislaturperiode, und nicht erst 2025, erreicht werden", sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher.


Vollbeschäftigung werde "aber nur erreicht, wenn die Politik in den nächsten Jahren die Voraussetzungen dafür schafft, vor allem in der Sozial-, Arbeitsmarkt- und Infrastrukturpolitik", sagte IW-Chef Hüther. So müsse mehr in schnelles Internet investiert werden, und die Lohnnebenkosten dürften nicht stark steigen.


Zudem müsse sich die nächste Bundesregierung auf den Abbau der verhärteten Sockelarbeitslosigkeit von 1,2 Millionen Langzeitarbeitslosen konzentrieren. Vollbeschäftigung bis 2025 ist die zentrale Botschaft im Wahlprogramm von CDU und CSU. Ökonomen halten sie schon für erreicht, wenn die Arbeitslosenquote von derzeit 5,7 auf drei bis vier Prozent gesunken ist.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Hamburg - Bei der ZEIT KONFERENZ Hochschule & Bildung "Wie politisch ist die Wissenschaft?" hat der Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung, Prof


Wiesbaden - Menschen mit Migrationshintergrund unterscheiden sich in der Bildung, auf dem Arbeitsmarkt und beim Einkommen weiterhin deutlich von Menschen ohne Migrationshintergrund


Halle - Die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt Sachsen-Anhalts dauert laut Arbeitsagentur deutlich länger als erwartet


Der Deutsche Hochschulverband fürchtet nach den jüngsten Eklats an deutschen Hochschulen um die Freiheit von Wissenschaft und Lehre


Welche Erwartungen verbinden Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung einerseits, die Vertreter von Politik und Verwaltung, die gesetzlichen Krankenkassen, Rentenversicherer sowie die Partner im Bereich von Wirtschaft und Wissenschaft andererseits mit der Selbsthilfe heute und morgen? Wird Selbsthilfe überflüssig, wenn wir Inklusion gestalten, umfassende Teilhabe und Gleichstellung in allen gesellschaftlichen Bereichen realisieren? Diesen Fragen soll der Fachtag der


Spezielle Qualifikationen auf dem Technik-Arbeitsmarkt gesucht – Betroffene bringen begehrte Talente mit, scheitern aber oft an Bewerbungsgesprächen


Sie haben seltener einen Schulabschluss oder einen Job und sind häufiger von Armut bedroht: Menschen mit ausländischen Wurzeln werden in der Bildung und auf dem Arbeitsmarkt weiterhin benachteiligt


Auf dem Arbeitsmarkt haben Menschen mit Migrationsbiografie noch immer deutlich schlechtere Chancen


GÜTERSLOH/WIEN Österreich liegt auf Platz acht - und weist vor allem beim Thema Arbeitsmarkt ein gutes Ergebnis auf  


Einer neuen Bertelsmann-Studie zufolge hat sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt in fast allen EU-Staaten verbessert