Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Stiftung fordert mehr Internet-Schulungen für Senioren.
clock-icon22.11.2017 - 12:44:25 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Stiftung Digitale Chancen hat von der neuen Bundesregierung eine bessere Internet-Schulung älterer Menschen gefordert

Bild: Senioren, über dts Nachrichtenagentur Bild: Senioren, über dts Nachrichtenagentur

Sie hat einen entsprechenden Plan vorgelegt, dessen Umsetzung in den kommenden drei Jahren etwa 50 Millionen Euro kosten würde. "Digitale Kompetenzen gelten als Schlüssel der zukünftigen Teilhabe. Die Förderprogramme konzentrieren sich bisher allerdings auf die schulische und berufliche Bildung.


Für ältere Menschen, insbesondere jene über 70, gibt es keine vergleichbaren Maßnahmen", schreibt die Vorsitzende Jutta Croll in einem Brief an die geschäftsführende Bundeskanzlerin, Angela Merkel (CDU), berichtet die Funke-Mediengruppe. Laut Zahlen des Statistischen Bundesamtes haben 61 Prozent der über 70-Jährigen in Deutschland keinerlei Erfahrung mit der Nutzung des Internets, das sind etwa 10,7 Millionen Menschen.


Der Plan der Stiftung umfasst vier Komponenten: Die Stiftung will in 30.000 Senioreneinrichtungen etwa 300.000 Menschen mithilfe von Tablet-Computern und speziellen Trainingsprogrammen in Kleingruppen schulen. Darüber hinaus sollen 36.000 Menschen in 3.000 Seniorenwohneinrichtungen digital weitergebildet werden.


In 300 Pflegeheimen sollen 3.000 Menschen die Nutzung spezieller Internetanwendungen lernen. Darüber hinaus fordert die Stiftung eine gesellschaftliche Debatte über die Einführung einer aufsuchenden digitalen Alltagsassistenz für Pflegebedürftige und Menschen im Höchstalter von über 90 Jahren.


"Hier muss Hilfe geleistet werden. Zahlen könnte diese Assistenz zum Beispiel die Pflegeversicherung", sagte Herbert Kubicek, wissenschaftliche Direktor der Stiftung. "Eine Regierung, die die Digitalisierung aus wirtschaftlichen Gründen mit Milliarden fördert und dabei zehn Millionen ältere Menschen nicht mitnimmt, riskiert, dass sich Millionen abgehängt und nicht ernst genommen fühlen."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Betrugsermittler schlossen "Fake-Shop" - Bonner Polizei warnt vor Betrug im Internet


Rocket Internet SE, DE000A12UKK6


Im Jahr 2016 haben Bund, Länder und Gemeinden 128,4 Milliarden Euro für Bildung ausgegeben, das sind 4,4 Milliarden Euro beziehungsweise 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr


Berlin/Bernau - - DNSNet hosted PBX ersetzt die herkömmliche Telefonanlage Die DNS:NET Internet Service GmbH erweitert ihr Service- und Leistungs-Portfolio für das Geschäftskundensegment


Die Entscheidung könnte das Internet nachhaltig verändern: Die US-Aufsichtsbehörde FCC hat die sogenannte Netzneutralität gekippt


Schöne Bescherung beim Kochbox-Versender Hellofresh: Nachdem die Rocket-Internet-Beteiligung in ihrer kurzen Börsenkarriere bislang nicht durchgestartet war, zündete heute der Turbo


In Politik und Wissenschaft wird der Ruf immer lauter, dass Krankenkassen nicht mehr länger für Globuli & Co zahlen sollen


Rudi Klausnitzer, einstiger Intendant der Vereinigten Bühnen Wien (VBW), ist seit Donnerstag Träger des Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst


Niederlage für Verfechter eines freien Internets in den USA: Die zuständige Behörde hat entschieden, dass Unternehmen eine Art Zweiklassen-Internet anbieten dürfen


Internet via Bindfaden? Klingt verrückt, ist aber möglich, wie ein britischer Internetprovider jetzt beweist