Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Hochschulen gegen Karliczek-Vorschlag zu Fortbildungsabschlüssen.
clock-icon18.11.2018 - 00:07:12 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die von Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) geplante Einführung der Fortbildungsabschlüsse "Berufsspezialist", "Berufsbachelor" und "Berufsmaster" im Berufsbildungsgesetz, wird von den Hochschulen abgelehnt

Bild: Anja Karliczek, über dts Nachrichtenagentur Bild: Anja Karliczek, über dts Nachrichtenagentur

"Wir halten diesen Vorschlag für verfehlt", sagte Peter-André Alt, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), der "Welt am Sonntag". "Ich habe die Ministerin bereits dringend gebeten, von einer entsprechenden Novellierung Abstand zu nehmen", so Alt weiter. Abschlussbezeichnungen müssten "transparent und eindeutig" sein und dürften nicht zu Verwechslungen führen.


So müsse etwa bei der Berufsorientierung, in Stellenausschreibungen oder bei der Personalsuche von Unternehmen klar sein, was gemeint sei. Die Bezeichnungen "Berufsbachelor" und "Berufsmaster", die an Hochschulabschlüsse erinnern, erreichen aus seiner Sicht das Gegenteil: "Völlig unterschiedliche Kompetenzen werden mit fast identischen Bezeichnungen belegt." Es sei ein Kurzschluss zu glauben, dass man mit ähnlichen Bezeichnungen die Gleichwertigkeit von beruflicher Bildung und Hochschulbildung deutlich machen könne.


"Wenn man diese Gleichwertigkeit ernst nimmt - und das tue ich - sollten beide Bereiche selbstbewusst ihre unterschiedlichen Profile präsentieren und sie sollten auch in den Bezeichnungen ihren Ausdruck finden", sagte der Vorsitzende der Hochschulrektoren. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hatte sich zuvor für die neuen Bezeichnungen ausgesprochen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die deutschen Hochschulen haben die Förderung von Unternehmensgründungen massiv ausgebaut


Die Deutschen sollen sich alle zehn Jahre bei der Ausgabe des Personalausweises zu ihrer Organspendebereitschaft äußern: So sieht es der Vorschlag einer Parlamentariergruppe um den CSU-Politiker Stephan Pilsinger und Grünen-Chefin Annalena Baerbock vor


Zum Start des Weihnachtsverkehrs hat die Björn-Steiger-Stiftung gesetzliche Vorschriften für Lastwagen bei der Bildung von Rettungsgassen nach Unfällen gefordert


Osnabrück - Björn Steiger Stiftung fordert gesetzliche Pflicht für Lkw-Fahrer zur Bildung von Rettungsgassen Präsident: Öffentliches Bewusstsein mit klaren Vorschriften und deutlichen Strafen schärfen Osnabrück


Die Union will den Solidaritätszuschlag abschaffen Ihr Vorschlag entlastet vor allem Spitzenverdiener – und könnte den Staat jährlich 11,5 Milliarden Euro kosten


Das Land Brandenburg erhöht die Mittel für Wissenschaft und Kultur erheblich  


Die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen erhalten mehr Freiheiten, von Studierenden soll aber wieder Anwesenheitspflicht verlangt werden können


nagelneuer rechner, windows 10 vorinstalliert alle hier gezeigten tipps umgesetzt, neustart, und was passiert? bubble witch und co installieren sich dennoch von alleine auch nach dem fünften mal jedesmal wieder neu selbst die bearbeitung mit regedit (vorschlag in anderen foren) bringt nichts


Ein parteiübergreifendes Bündnis von Parlamentariern hat einen Alternativ-Vorschlag zum Organspende-Vorstoß von Jens Spahn angekündigt


Berliner Hochschulen weigern sich, ihre studentisch Beschäftigten tarifkonform anzustellen