Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Islamismusexperten für mehr Radikalisierungsprävention in Schulen.
clock-icon07.09.2017 - 08:33:18 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Im Kampf gegen Islamismus muss die Schule nach Ansicht der beiden Islamwissenschaftler Rauf Ceylan und Michael Kiefer von der Universität Osnabrück eine größere Rolle spielen

Bild: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur

"Die Schule ist der zentrale Präventionsplatz", sagte Kiefer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag). "Hier sind alle jungen Menschen zwischen sechs und 18 Jahren zu finden. Allerdings glaube ich, dass die Politik das noch nicht ausreichend erkannt hat." Zuletzt hatten CDU und FDP in Niedersachsen zahlreiche Versäumnisse in Sachen Terrorabwehr kritisiert und eine bessere Zusammenarbeit der beteiligten Behörden verlangt.


Ceylan und Kiefer verweisen darauf, dass vor allem in der Schule effektiv gegen Islamismus vorgegangen werden könne. Die Lehrkräfte seien bundesweit jedoch noch nicht ausreichend geschult, sagte Kiefer. "Das muss Teil der Lehrerausbildung und -fortbildung werden", forderte der Wissenschaftler. Außerdem müsse die Schulsozialarbeit besser aufgestellt werden.


Die beiden Wissenschaftler wollen mit ihrem neuen Lehrbuch "Radikalisierungsprävention in der Praxis" einen Überblick über Präventionsprojekte in ganz Deutschland schaffen. "Das Thema Radikalisierung wird erst seit vier Jahren von der Zivilgesellschaft bearbeitet", sagte Kiefer. Bislang habe es eine solche Bestandsaufnahme nicht gegeben.


Das könnte Sie auch interessieren:

Potsdam - Alle reden über Digitale Bildung, aber die Realität an deutschen Schulen sieht anders aus: Auch im Jahr 2018 verfügen viele Schulen über kein Internet und digital wird häufig nur in separaten Computerräumen gearbeitet


Unbekannte beschmierten Schulen / Zeugen gesucht


Der Bundesrechnungshof beklagt mangelnde Erfolgskontrollen des Finanzministeriums bei der Verwendung der Mittel aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz, mit dem der Bund die Sanierung von Schulen und Infrastruktur in finanzschwachen Städten und Gemeinden unterstützt


Sachbeschädigungen an zwei Schulen


Zu viele Akademiker? Benachteiligte Schüler? Sparmassnahmen? Der Bildungsbericht, der nur alle vier Jahre erscheint, weist auf Probleme in den Schulen hin – und zeigt, dass es an Herausforderungen nicht mangelt


56 Schüler sowie drei Lehrer waren während Sportwoche mit Virus angesteckt worden In Matrei in Osttirol sind Schulen und Kindergärten wegen eines Norovirus-Ausbruchs vorübergehend geschlossen worden


Diskriminierung bei der Anstellung, Ausschluss von Grenzgänger-Kindern aus Genfer Schulen, gebrochene Versprechen in Sachen Wohnungen: Genf und seinen französischen Nachbargemeinden mangelt es nicht an Streitpunkten


Sollte bis nichts mehr dazwischen kommen, wird der Stadtrat beschließen, die Schulsozialarbeit an Schulen bis zum 31


Drei Tage vor Papst Franziskus’ Besuch in der Schweiz diskutierten SP-Nationalrat Cédric Wermuth und der Churer Bistumssprecher Giuseppe Gracia kontrovers über die Rolle der Religion


Düsseldorf Ein neues Bündnis, bestehend aus Elternorganisationen, Landesschülervertretung, der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und weiteren Akteuren wirft der Landesregierung in NRW vor, das Thema Inklusion aufs Abstellgleis geschoben zu haben