Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
SPD wirft Laschet bei Digitalpakt Koalitionsbruch vor.
clock-icon12.02.2019 - 10:13:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Im Streit über den Digitalpakt Schule hat die SPD Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) vorgeworfen, mit seinem Nein zur Reform den Koalitionsvertrag in NRW zu brechen

Bild: Armin Laschet, dts Nachrichtenagentur Bild: Armin Laschet, dts Nachrichtenagentur

"Armin Laschet schadet dem Land Nordrhein-Westfalen mit seiner Blockade gegen die Kooperation von Bund und Ländern in der Bildungspolitik", sagte Oliver Kaczmarek, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). Im Koalitionsvertrag von CDU und FDP habe die Landesregierung sich noch darauf verpflichtet, mehr Kooperation in der Bildungspolitik zu ermöglichen.


"Die FDP muss sich die Frage stellen, wie sie es mit ihrem offensichtlich vertragsbrüchigen Partner CDU in Zukunft in der Landesregierung halten will", sagte Kaczmarek. Wie die "Rheinische Post" zudem unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, sollen sich die Sozialdemokraten im Bund und in den Ländern bereits darüber verständigt haben, dass das Geld vom Bund um zusätzliche Mittel der Länder ergänzt wird.


Eine feste Quote sei auf Seiten der SPD hingegen vom Tisch. Finanzpolitiker der Union pochen dem Vernehmen nach aber weiterhin auf eine Regelung, wonach bei künftigen Investitionen die Hilfen des Bundes in jeweils mindestens gleicher Höhe durch Landesmittel ergänzt werden müssen.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Verdi-Chef Frank Bsirke unterstützt die Grundrenten-Idee der SPD


Düsseldorf - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat eine Bedürftigkeitsprüfung bei der geplanten Grundrente für Geringverdiener strikt abgelehnt


Düsseldorf - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat die Abschaffung der Abgeltungsteuer von 25 Prozent auf Kapitalerträge noch in dieser Legislaturperiode angekündigt


Düsseldorf - Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) Tempo bei der Umsetzung des Kohleausstiegs sowie einen neuen Netzplan für 2038 gefordert


Die SPD will mit zwölf Euro Mindestlohn punkten Das geht selbst den Gewerkschaften zu weit


Union und SPD basteln an Reformen, die Milliarden kosten Dabei trübt sich die Konjunktur erkennbar ein


Wieso der Wahlkampf für die Bremer SPD ungemütlich wird Warum Alice Weidel von der AfD besser nicht per Zug zum Parteitag fährt


Wichtige Fragen seien noch nicht geklärt SPD und Grüne fordern deshalb eine Sondersitzung der Ratsversammlung am 5


Bildung: Beim Tag der offenen Tür an der Karl-Brachat-Realschule gibt es jede Menge zu entdecken


150 Aussteller werben um den Nachwuchs: Noch am Samstag findet im HCC die Messe „Beruf und Bildung“ statt