Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Chef des Lehrerverbandes sieht Defizite bei Antisemitismus-Erkennung.
clock-icon14.10.2019 - 00:03:03 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nach dem Terroranschlag von Halle verlangt der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes Heinz-Peter Meidinger Konsequenzen für die Lehrerausbildung

Bild: wissenschaftliches Labor, iStockphoto.com / LajosRepasi Bild: wissenschaftliches Labor, iStockphoto.com / LajosRepasi

"In der Lehrerausbildung müssen verschiedene Antisemitismus-Szenarien, die in Schulen vorkommen können, in Rollenspielen durchgegangen und analysiert werden. Schnelles Erfassen der Situation und richtiges Reagieren ist hier extrem wichtig. Nur so werden Lehrer auf den Schulalltag besser vorbereitet", sagte Meidinger der "Bild" (Montagsausgabe).


"Da gibt es Defizite. Wir müssen dazu in der Ausbildung mehr machen." Lehrer der Sozial- oder Politikfächer seien "mehr für die Themen Rechtsextremismus und Antisemitismus sensibilisiert als Lehrkräfte anderer Fächer". Dort müsse angesetzt werden. "Doch durch die Verkürzung der Ausbildungszeiten im Referendariat gibt es für solche spezielle Themen oft keinen Platz", so Meidinger.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Chef der Münchner Hypovereinsbank (HVB), Michael Diederich, verteidigt die Spar- und Umbaupläne der italienischen Konzernmutter Unicredit


Juso-Chef Kevin Kühnert hat für einen Vertrauensvorschuss für die beiden neu gewählten SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans bei den Verhandlungen mit der Union geworben


Der Vizechef der Grünen-Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, fordert ein umfassendes Verbot für die Nutzung der persönlichen Daten von Kindern und Jugendlichen für Werbung und die Bildung von Persönlichkeits- oder Nutzerprofilen


Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg: Kriminalrat Marc Reinhold ist neuer Chef der Limburger Kriminalpolizei