Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Zehn Bundesländer bieten Arabisch an Schulen an.
clock-icon02.09.2017 - 10:16:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Zehn Bundesländer bieten an ihren Schulen staatlich organisierten und finanzierten Sprachunterricht in Arabisch an

Bild: Kultusministerkonferenz, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kultusministerkonferenz, über dts Nachrichtenagentur

Das ergab eine Befragung des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" unter den Kultusministerien. Der Unterricht richtet sich in der Regel an zugewanderte Kinder, deren Muttersprache Arabisch ist. In neun Ländern, darunter Nordrhein- Westfalen, Brandenburg, Hessen und die drei Stadtstaaten, können zugewanderte Schüler schon seit Längerem ihre Arabischkenntnisse verbessern.


Der saarländische Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) kündigte an, in seinem Bundesland nachziehen zu wollen. Keinen herkunftssprachlichen Unterricht gibt es in sechs Bundesländern, darunter in Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Bayern hat den "muttersprachlichen Ergänzungsunterricht" seit 2004 schrittweise wieder abgeschafft ? "zugunsten einer intensiveren Deutschförderung".


Das könnte Sie auch interessieren:

Die USA und Israel hatten im Oktober ihren Austritt aus der UNO-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur angekündigt


Freiburg - Soll der Bund Schulen finanziell unterstützen können oder muss Bildung Ländersache bleiben? Die Parteien sind intern uneins, doch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann vertritt im Gespräch mit der Badischen Zeitung eine klare Meinung: "Dieses dauernde Nach-dem-Bund-Rufen


Berlin - Der Deutsche Kita-Preis geht in die heiße Phase: Von insgesamt 15 nominierten Bündnissen, die sich an ihrem Heimatort für die frühe Bildung, Betreuung und Erziehung einsetzen, ziehen jetzt zehn in die Endrunde ein


Inklusive Bildung bedeutet, dass im Prinzip alle Kinder in gemeinsame Schulen gehen, wo sie - mit und ohne Behinderungen - in derselben Klasse lernen


Die Landtags-SPD hat Vorschläge für digitale Bildung in den Schulen gemacht und das Vorgehen der Regierung in dem Bereich kritisiert


Bei der Digitalisierung der Schulen machen Bundesländer Druck, denn Deutschland steht schlecht da


Der neue Minister für Kindergärten, Bildung und Wissenschaft Heinz Faßmann (62) spricht mit Conny Bischofberger über Schulnoten und Religionsunterricht, seine Größe (2,03 Meter) und die Politik der kleinen Schritte


Wien Das Fachjournal "Nature" hat zehn Personen gekürt, die im Jahr 2017 eine entscheidende Rolle in der Wissenschaft gespielt haben


Genforscher, Erdbeben-Jäger und ein Klimaskeptiker als Chef der US-Umweltbehörde – das Wissenschaftsmagazin „Nature“ hat die zehn wichtigsten Menschen der Wissenschaft für das Jahr 2017 gekürt


Das Fachblatt "Nature" kürte zehn Personen, die 2017 eine entscheidende Rolle in der Wissenschaft gespielt haben – von Quantenforschern bis Klimawandelskeptikern