Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Grundschulen fehlen kompetente Lehrer.
clock-icon18.08.2018 - 20:33:25 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Zu Beginn des neuen Schuljahres fehlen in vielen Grundschulen kompetente Lehrer

Bild: Kinder, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kinder, über dts Nachrichtenagentur

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, fürchtet, "dass in manchen Bundesländern eine ganze Schülergeneration Schaden nimmt", wie er der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) sagte. Die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Marlis Tepe, spricht von einer "dramatischen Lage" an vielen Grundschulen.


An "allen Ecken und Enden" fehlten Lehrer. "Man kann dabei schon von einem Bildungsnotstand sprechen", sagte sie der FAS. Und das Problem werde sich noch verschärfen. Gut ausgebildete Lehrer würden an gute Schulen abwandern, während Schulen in Brennpunktvierteln unerfahrenere Lehrer bekämen.


Der Präsident des Lehrerverbandes Meidinger kritisiert, dass "mit Gewalt" versucht werde, die Lücken in der Lehrerstatistik zu füllen. Das diene aber mehr der Statistik als den Kindern. Gewerkschaftschefin Tepe gibt zu bedenken, dass nicht alle Lehrer dabeiblieben, die jetzt anfingen. Eine Reihe von Quereinsteigern halte den Beruf nicht lange durch.


Tepe hat selbst lange Zeit Grundschüler unterrichtet und plädiert dafür, den Beruf nicht zu unterschätzen. Das geht beim Fachwissen schon los. "Sportunterricht durch nicht ausgebildete Kräfte kann lebensgefährlich sein", sagt Tepe. Auch Mathe müsse man durchdrungen haben, um es didaktisch aufbereiten und unterrichten zu können.


Und dann reicht es ja nicht, etwas zu wissen und erklären zu können. Ein Grundschullehrer muss es gleichzeitig Dutzenden Kindern erklären, die alle unterschiedliches Vorwissen haben. "In fast jeder 1. Klasse gibt es ein Kind, das bei der Einschulung schon fließend aus `Wir Kinder aus Bullerbü` vorlesen kann, und ein anderes, das es erst am Ende der 2.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kirchberg/Jagst - Das Ziel inklusiver Bildung ist einleuchtend: Die gemeinsame Unterrichtung behinderter und nicht behinderter Kinder soll die positive Entwicklung von Kindern mit Handicap unterstützen, sie an die Alltagsbewältigung heranführen und die sozialen Kompetenzen aller Schüler fördern


Einladung für Medienvertreter: Siehst Du mich? Verkehrssicherheitsaktionen mit Kitas und Grundschulen in Wuppertal, Remscheid und Solingen


Reinbek - Mehrjährige Forschungsarbeit mit der Universität Kiel ab Dezember 2018 - Kooperationsprojekte mit der Fachhochschule Heide - Stipendien für Nachwuchskräfte Für Schleswig-Holsteins Stadtwerke gewinnt der enge Austausch mit der regionalen Wissenschaft zunehmend an Bedeutung


Andreas Schleicher, OECD-Direktor für Bildung und internationaler Pisa-Koordinator, sieht beim Thema Digitalisierung erheblichen Nachholbedarf an deutschen Schulen: \"Wir haben heute Technologien und Schüler aus dem 21


Die Brauerei Feldschlösschen lud Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu einem Fachanlass


Jedes Kind hat das Recht, eine Schule zu besuchen, denn Bildung ist ein Menschenrecht


Integration beginnt früh Ein Bericht der Unesco lässt daher aufhorchen: Ihm zufolge fehlen hierzulande mehr als 40 000 Lehrer, um Kinder von Flüchtlingen in Schulen zusätzlich zu versorgen


Weltweit haben Kinder von Geflüchteten nur geringe Chancen auf gute Bildung, mahnt die Unesco


 Lehrerinnen und Lehrer des Jazzseminars präsentieren sich  


In der Vergangenheit kam es immer wieder zu gewalttätigen Übergriffen auf Lehrer, Ärzte, Krankenschwestern, Einsatzkräfte der Rettung oder auch Justizwachebeamte