Dabei handele es sich um Qassem Soleimani, den Kommandeur der iranischen Al-Quds-Einheit, teilten die iranischen Revolutionsgarden am Freitag mit. Auch deren stellvertretender Leiter Abu Mahdi al-Muhandis sei bei dem Raketenangriff ums Leben gekommen.

Das US-Verteidigungsministerium teilte mit, der Raketenangriff sei auf Anweisung von US-Präsident Donald Trump erfolgt, um weitere Attacken auf US-Streitkräfte in der Region zu verhindern. Trump selbst veröffentlichte über den Kurznachrichtendienst Twitter nur eine US-Flagge.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH