Insgesamt seien mindestens 35 Menschen gestorben, berichtet das iranische Staatsfernsehen unter Berufung auf Behördenangaben. Knapp 50 weitere Personen sollen den Angaben zufolge verletzt worden sein.

Der Vorfall ereignete sich in Kerman, der Heimatstadt von Soleimani. Der iranischen Top-Militär war in der vergangenen Woche durch einen US-Drohnenangriff im Irak getötet worden. Im Anschluss war der Konflikt zwischen den USA und dem Iran immer weiter eskaliert.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH