„Das ist die erste Phase des Handelsabkommens“, sagte US-Präsident Donald Trump am Mittwoch in Washington im Beisein von Chinas Vizeministerpräsident Liu He. Es habe „sehr harte“ und „sehr offene“ Verhandlungen gegeben, so der US-Präsident weiter.

In „naher Zukunft“ werde er nach China reisen, sagte Trump. Dort sollen Verhandlungen über eine „zweite Phase“ stattfinden. Die größten Auswirkungen würden in der US-Landwirtschaft zu spüren sein, sagte US-Vizepräsident Mike Pence. China hatte bereits Mitte Dezember mehreren strukturellen Veränderungen und einem massiven Ankauf von landwirtschaftlichen Produkten und Industriegütern zugestimmt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH