Jörg Radek, der stellvertretende Vorsitzsende der Gewerkschaft der Polizei (Gdp), verlangt wegen der Corona-Krise eine Einschränkung des Flugverkehrs.

Für die Dienstagsausgaben der im „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND) zusammengeschlossenen Zeitungen sagte Radek, wenn Deutschland seine Grenzen an Land schließe, dann müsse auch der Luftverkehr eingeschränkt werden. Der Grund hierfür ist neben den bereits beschlossenen Kontrollen der Landwege auch der Umstand, dass etwa aus dem Iran kommend immer noch Flugzeuge in Deutschland landen, obwohl der Iran als Hochrikikozone eingestuft ist, und dass die Passagiere anscheinend nicht medizinisch untersucht und gegebenenfalls abgewiesen werden.

Radek erklärte dem RND, es sei am besten, bestimmte Flüge erst gar nicht stattfinden zu lassen. Dies müsse mit den Heimatländern der Fluggesellschaften geregelt werden. Auf den Iran bezogen, meinte der Hauptkommissar, der seit 1978 bei der Polizei ist, es müssten Maßnahmen getroffen werden, um derartiges zu verhindern.“

Der aus Teheran stammende Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour von Bündnis 90 / Die Grünen berichtete, dass Deutsch-Iraner den Iran mit dem Ziel Deutschland verlassen und überrascht seien, dass man sie ohne weiteres habe einreisen lassen. Wenn gesagt werde, man solle „in diese Länder nicht fliegen“, dann müsse natürlich „umgekehrt für Menschen, die von dort zurückkommen“, gleichfalls gelten, dass Gesundheitstests durchgeführt und sie gegebenenfalls „in Quarantäne geschickt werden“, erklärte Omid Nouripour, der seit 1988 in Frankfurt am Main lebt, gegenüber den Journalisten des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“. Auch am Montag ist ein Flug der Iran Air aus Teheran routinemäßig um 10:20 Uhr in Frankfurt gelandet, weitere Flüge sind geplant. Das Büro der iranischen Fluggesellschaft sei für eine Stellungnahme telefonisch nicht erreichbar gewesen, so die Zeitungen des RND. Im Iran gibt es offiziellen Angaben zufolge insgesamt bereits 853 Corona-Tote und 144.991 bestätigte Fälle von Infektionen. Man vermutet hier aber eine hohe Zahl von unentdeckten Erkrankten. Zuletzt war die Zahl der durch das Coronavirus verursachten Todesfälle im Iran innerhalb nur eines einzigen Tages um 129 Personen gestiegen.

Redaktion poppress.de, A-1010413