Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
AfD-Chef Meuthen fordert behördlichen Schutz für Funktionsträger.
clock-icon11.01.2019 - 00:02:59 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

AfD-Chef Jörg Meuthen hat die Behörden nach dem Angriff auf seinen Parteifreund Frank Magnitz aufgefordert, die Sicherheitsvorkehrungen für AfD-Politiker zu verstärken


"Wir fordern behördlichen Schutz unserer Funktionsträger auf allen Ebenen", sagte Meuthen der "Welt" (Freitagsausgabe). Denkbar sei etwa ein "Personenschutz für alle Mandatsträger" der Partei. Die "Gefährdungseinstufung, die viele von uns haben" scheine "angesichts der veränderten Lage und der zunehmenden Gewaltbereitschaft nicht mehr angemessen zu sein".


Um gewalttätige Angriffe auf Politiker einzudämmen, brauche es zudem "ein klares Bekenntnis aller Parteien gegen Gewalt". Noch immer machten Politiker von SPD, Grünen und Linkspartei gemeinsame Sache "mit der teils gewaltbereiten Antifa oder der interventionistischen Linken", so Meuthen. Notwendig sei auch ein Verbot der "linksradikalen Plattform Indymedia".


Meuthen forderte die Bremer Behörden auf, Videoaufnahmen des Angriffs auf den Bremer AfD-Chef Magnitz zu veröffentlichen. Dies sei kein Ausdruck von Misstrauen gegenüber der Polizei. Im Raum stehe aber ein Widerspruch. "Nach dem, was Herr Magnitz sagt, hat einer der Bauarbeiter die Aussage gemacht, dass er mit einem Kantholz geschlagen worden sei", sagte Meuthen.


Das könnte Sie auch interessieren:

ÖGB-Chef Wolfgang Katzian hat am Mittwoch die Forderung der Arbeitnehmervertreter wiederholt, dass der Karfreitag ein Feiertag für alle werden soll


Körperliche Gewalt gegen Politiker der Linken und der AfD wird inzwischen von vielen Bürgern in Deutschland toleriert


Essen: Präventionsstreifen der Polizei Essen unterwegs in Essen-Haarzopf und Schonnebeck - Tipps und Informationen zum Schutz vor Wohnungseinbrüchen


Berlin - Sind Wahlumfragen in Deutschland diskriminierend und irreführend? In einem Offenen Brief an Umfrageinstitute, Presse und Presserat fordern drei kleine Parteien, in Umfragen zur Europawahl die Ergebnisse aller Parteien mit Aussicht auf einen Sitz im Europaparlament zu veröffentlichen


Bei einer Gedenkstunde im bayerischen Landtag hat Charlotte Knobloch die AfD kritisiert


Einige AfD-Abgeordnete verlassen während einer Rede unter Protest eine Gedenkfeier für NS-Opfer im bayerischen Landtag


In Deutschland suchen immer weniger Flüchtlinge Schutz Im vergangenen Jahr registrierte das Bundesamt für Migration rund 185 900 Asylanträge, davon rund 161 900 Erstanträge


Abgeordnete der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag haben bei einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus das Plenum verlassen - während einer Rede von Charlotte Knobloch


Die Gewalt von Fussball-Schlägern in Zürich hat sich seit dem Wiederaufstieg des FC Zürichs mehr als verdoppelt


Heute besucht Thorsten Schulte den Mannheimer Kreisverband der AfD