Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
SPD rechnet mit neuen Turbulenzen bei Brexit-Verhandlungen.
clock-icon11.07.2018 - 08:03:33 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Angesichts der politischen Krise in Großbritannien rechnet SPD-Fraktionsvize und Europaexperte Achim Post mit neuen Turbulenzen bei den weiteren Brexit-Verhandlungen

Bild: Fahnen von EU und Großbritannien, über dts Nachrichtenagentur Bild: Fahnen von EU und Großbritannien, über dts Nachrichtenagentur

"Ein wenig hat man das Gefühl, dass nach den Chaostagen der deutschen Konservativen nun die Chaostage der britischen Konservativen anbrechen", sagte Post der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). Nach den beiden Minister-Rücktritten sei zumindest deutlich geworden, dass Regierungschefin Theresa May für ihre Linie eines weichen Brexits kämpfen wolle.


Das könnte Sie auch interessieren:

Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) hat SPD-Chefin Andrea Nahles dazu aufgerufen, Besonnenheit zu zeigen und in der Großen Koalition \"konzentriert weiterzuarbeiten\"


München - Moderation: Frank Plasberg Das Thema: Ein Jahr nach der Wahl: Verstehen die Bürger diese Regierung noch? Die Gäste: Katarina Barley (SPD, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz) Stephan Mayer (CSU, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium) Jörg Meuthen (AfD, Bundessprecher) Sahra Wagenknecht


Der frühere SPD-Parteichef Sigmar Gabriel fordert die Große Koalition aus CDU, CSU und SPD zu einem \"Neustart\" auf


Der Generalsekretär der Bayern-SPD, Uli Grötsch, sieht keine Möglichkeit, weiter mit dem noch amtierenden Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maaßen zusammenzuarbeiten