Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
SPD-Außenpolitiker will Freilassung von Ojub Titijew.
clock-icon09.01.2019 - 05:01:48 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Anlässlich des Jahrestages der Verhaftung des tschetschenischen Menschenrechtlers und Memorial-Büroleiters Ojub Titijew hat der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Nils Schmid, den Strafprozess gegen Titijew wegen Drogenbesitzes als "reines Theater" bezeichnet

Bild: Nils Schmid, über dts Nachrichtenagentur Bild: Nils Schmid, über dts Nachrichtenagentur

"Das Verfahren ist aus meiner Sicht eine Farce, es ist ganz offenkundig politisch motiviert", sagte Schmid den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Mittwochsausgaben). Die Vorwürfe seien fabriziert und "das Marihuana wurde Ojub Titijew offensichtlich untergeschoben, um ihn aus dem Weg zu schaffen", so der SPD-Politiker weiter.


"Ojub Titijew war eine unbequeme Stimme, die man zum Schweigen bringen wollte", so Schmid weiter. Der SPD-Bundestagsabgeordnete, der selbst einen Verhandlungstag als Prozessbeobachter verfolgt hat, verlangte ein schnelles Ende des Prozesses. "Ich fordere ein faires und rechtsstaatliches Verfahren.


Das könnte Sie auch interessieren:

Köln - Grüne weiterhin auf Platz 1 / SPD fällt hinter AfD auf Platz 4 zurück Im aktuellen RTL/n-tv-Trendbarometer verliert die SPD einen Prozentpunkt und erreicht 11 Prozent, den niedrigsten seit 1949 gemessenen Wert


Die SPD hat in der neuesten Forsa-Umfrage in der Wählergunst nachgelassen und ist nur noch die viertstärkste Partei


Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat der Idee seiner Partei für ein Linksbündnis im Bund eine Absage erteilt


In der Diskussion um ein mögliches vorzeitiges Ende der Großen Koalition hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) die Energiepolitik zum Prüfstein erklärt