Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Französische Regierung verschiebt Ökosteuer-Erhöhung.
clock-icon04.12.2018 - 13:25:42 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Aufgrund der Eskalation der Proteste der regierungskritischen "Gelbwesten" hat die französische Regierung die umstrittene Erhöhung der Ökosteuer auf Diesel und Benzin vorerst auf Eis gelegt

Bild: Französische Nationalversammlung, über dts Nachrichtenagentur Bild: Französische Nationalversammlung, über dts Nachrichtenagentur

Die Steuererhöhung werde zunächst um sechs Monate ausgesetzt, kündigte Frankreichs Premierminister Édouard Philippe am Dienstag an und bestätigte damit entsprechende Berichte. Ursprünglich sollte die Erhöhung zum 1. Januar in Kraft treten. Auch die Tarife für Strom und Gas sollen Philippe zufolge zunächst nicht angehoben werden.


Mit der Entscheidung vom Dienstag will die Regierung eine Beruhigung der Lage im Land erreichen. Die "Gelbwesten" protestieren seit mehreren Wochen unter anderem gegen hohe Kraftstoffpreise und die Reformpolitik des französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Am Samstag war es bei den Protesten zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kaiserslautern - Energie flexibel steuern in Haushalt und Industrie - seit vielen Jahren verfügt das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM aus Kaiserslautern über Expertise auf diesem Gebiet


Die Regierung in Athen will erneut gegen EU-Sparvorgaben verstoßen, mit Renten-Erhöhungen und niedrigeren Mehrwertsteuern für Restaurant-Besuche und Energie


Vor dem Hintergrund der Proteste gegen den Reformkurs von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die französische Arbeitsministerin Muriel Pénicaud auch auf EU-Ebene grundlegende Sozialreformen gefordert


Nach Signalen, dass die französische Regierung bei einer Abstimmung auf EU-Ebene für eine Verschärfung europäischer Gasrichtlinien votieren könnte, wächst in der deutschen Wirtschaft die Sorge um das Gaspipeline-Projekt Nord Stream 2