Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Maas: Mazedonien muss Chance im Namensstreit mit Athen nutzen.
clock-icon08.11.2018 - 13:42:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Außenminister Heiko Maas (SPD) sieht Mazedonien vor einer EU-Entscheidung über den möglichen Beginn von Beitrittsgesprächen im kommenden Jahr auf einem guten Weg

Bild: Heiko Maas, über dts Nachrichtenagentur Bild: Heiko Maas, über dts Nachrichtenagentur

"Die mazedonische Regierung hat sich ins Zeug gelegt, um den Namensstreit mit Griechenland beizulegen", sagte Maas dem "Tagesspiegel" (Freitagsausgabe) nach einem Treffen mit seinem mazedonischen Amtskollegen Nikola Dimitrov am Donnerstag in Berlin. Mit der Lösung des Namensstreits verbinde sich eine "historische Chance, die das Land jetzt nutzen muss", sagte Maas weiter.


Gegenwärtig werden im mazedonischen Parlament Verfassungsänderungen für eine Umbenennung des Landes in "Republik Nordmazedonien" beraten. Die Zustimmung des mazedonischen Parlaments gilt als eine wichtige Hürde für einen möglichen Beginn von EU-Beitrittsgesprächen, den Griechenland wegen des Namensstreits bislang blockiert hat.


Das könnte Sie auch interessieren:

Trotz der von Bundesfinanzminister Olaf Scholz geplanten Kürzungen im Verteidigungshaushalt für die kommenden Jahre hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) versichert, die Bundesregierung werde die Versprechen einhalten, die sie den Verbündeten auf dem NATO-Gipfel in Wales 2014 gemacht hat


Nach Ansicht von Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) gehören die Golanhöhen nicht zu Israel


Griechenland will die vom Internationalen Währungsfonds (IWF) gewährten Hilfskredite vorzeitig zurückzahlen


Keine Chance für Einbrecher - kostenlose Beratung für Ihre Sicherheit


Obwohl die Schweiz ein reichhaltiges Angebot an frischen Gemüsen anbietet, kaufen viele oft unbewusst importiertes Essen vom Ausland ein


Der unvermutete Aufstieg von Kofi Kingston zum Main Eventer ist der Überraschungs-Hit von WWE auf der "Road to WrestleMania" - nun ist Kingston seinem erhofften WWE-Titelmatch bei der Mega-Show einen kleinen Schritt näher gekommen WWE-Boss Vince McMahon, der Kingston in den vergangenen Wochen immer wieder schikaniert hat - zuletzt bei Fastlane am Sonntag -, gab Kingston bei SmackDown Live eine Chance, sich dieses Titelmatch zu verdienen


SPD und Grüne nannten die Linksfraktionschefin immer wieder als Grund, dass Rot-Rot-Grün keine Chance habe


Renault leidet – und sieht im verrückten Wettrüsten der Formel 1 keine Chance


Auf dem Weg zu einem dauerhaften Frieden in Afghanistan hofft Außenminister Maas auf Hilfe des Nachbarn Pakistan


Der Westen ist kriegsmüde geworden Auch Außenminister Maas hält nun Verhandlungen mit den Taliban für vertretbar