Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Mindestens zehn Tote nach neuem Erdbeben auf Lombok.
clock-icon20.08.2018 - 09:48:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bei dem jüngsten starken Erdbeben auf der indonesischen Insel Lombok sind mindestens zehn Personen ums Leben gekommen

Bild: Indonesien, über dts Nachrichtenagentur Bild: Indonesien, über dts Nachrichtenagentur

Mindestens 24 weitere Menschen wurden verletzt, teilte der indonesische Katastrophenschutz am Montag mit. Zahlreiche Häuser wurden beschädigt. Das Beben der Stärke 6,9 hatte sich am späten Sonntagabend ereignet. Bereits am Sonntagmittag waren mindestens zwei Personen nach einem etwas leichteren Erdbeben ums Leben gekommen.


Das Epizentrum lag in beiden Fällen im Nordosten der Urlaubsinsel. Dort war es in den vergangen Wochen zu mehreren schweren Erbeben gekommen. Bei einem Beben der Stärke 6,9 am 5. August waren Behördenangaben zufolge 460 Menschen ums Leben gekommen und Tausende verletzt worden.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Nach zwei Erdbeben und einem nachfolgenden Tsunami Ende September ist die Zahl der Toten auf der indonesischen Insel Sulawesi auf mindestens 1 763 gestiegen


Nach zwei Erdbeben und einem nachfolgenden Tsunami am Wochenende ist die Zahl der Toten auf der indonesischen Insel Sulawesi auf mindestens 1 407 gestiegen


Nach zwei Erdbeben und einem nachfolgenden Tsunami am Wochenende ist die Zahl der Toten auf der indonesischen Insel Sulawesi auf mindestens 1 234 gestiegen


Nach zwei Erdbeben und einem nachfolgenden Tsunami ist die Zahl der Toten auf der indonesischen Insel Sulawesi auf mindestens 832 gestiegen


Massenproteste und Generalstreik gegen Korruption Mindestens sechs Tote


Mindestens 63 Tote, mehr als 600 Vermisste und fast 10 000 zerstörte Häuser: Seit mehr als einer Woche wüten Brände im US-Bundesstaat Kalifornien


Das Flammeninferno in Kalifornien hat bereits mindestens 31 Tote gefordert


Bei Waldbränden im US-Bundesstaat Kalifornien hat es neuen Angaben zufolge mindestens 25 Tote gegeben, weitere Opfer werden befürchtet


Er ist zwar oft im Ausland zum Drehen Aber wenn der Schauspieler in der Heimat ist, geht es raus in die Natur


Eine Unwetterfront mit Starkregen und Sturmböen fordert in Italien mindestens 30 Tote und verursacht hohe Schäden, etwa in Venedig