Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bericht: Asylabkommen mit Italien noch kein verbindlicher Vertrag.
clock-icon13.09.2018 - 13:42:24 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bei der von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Donnerstag verkündeten Einigung auf ein Rücknahmeabkommen mit Italien handelt es sich einem Medienbericht zufolge um eine erste Rahmenvereinbarung und noch nicht um einen verbindlichen Vertrag

Bild: Flüchtlinge, über dts Nachrichtenagentur Bild: Flüchtlinge, über dts Nachrichtenagentur

"Beide Seiten werden zusammenarbeiten, um die Außengrenzen zu schützen, die illegale Migration einzudämmen, die Migrantenströme auf dem Meer und die Sekundärmigration zu steuern", heißt es in der Übereinkunft, über welche die "Süddeutsche Zeitung" (Freitagsausgabe) berichtet. Sie umreißt demnach die grundsätzliche Bereitschaft des italienischen und der deutschen Innenministers, ein Geschäft auf Gegenseitigkeit abzuschließen.


Vorgesehen ist, dass Italien künftig Flüchtlinge zurücknimmt, die über Österreich nach Deutschland einreisen wollen, in Italien aber schon per Fingerabdruck registriert wurden und dort einen Asylantrag gestellt haben. Im Gegenzug will sich Deutschland verpflichten, von Italien ebenso viele Asylsuchende zu übernehmen, die auf Rettungsschiffen nach Italien gekommen sind, aber nicht einreisen dürfen.


Strittige Punkte wie etwa die Frage, wie die Asylsuchenden zurück nach Italien befördert werden sollen und welche Rolle Österreich dabei spielen könnte, wurden offen gelassen. Sie sollen laut Zeitung in einer weiteren Vereinbarung geregelt werden. Die Unterzeichnung der politischen Rahmenabsprache mit Italien setze nach den Absprachen mit Griechenland und Spanien "ein weiteres wichtiges Signal zu geordneten Verhältnissen im Bereich der europäischen Migrationspolitik", hieß es am Donnerstag im Bundesinnenministerium.


"Es geht uns dabei um die Durchsetzung des geltenden Rechts, um die Achtung von europäischen Zuständigkeiten und die Verhinderung illegaler Sekundärmigration innerhalb des Schengenraums." Im Durchschnitt geht es bei dem Rücknahmeabkommen mit Italien laut Innenministerium um 1,5 Flüchtlinge pro Tag.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Das innovative Auktionsunternehmen konnte die Zahl seiner Verkäufe in Europa 2018 im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln London (ots/PRNewswire) - Zu den Europa-Verkäufen in 2018 gehörte einer der teuersten Auktionseinträge des Kontinents: Die "Villa Passalacqua", eine historische Villa am Ufer des Comer Sees in Italien, die bereits einmal, und still, zum Preis von 100 Millionen Euro eingetragen


Der ehemalige Außenminister Chinas, Yang Jiechi, hat die USA und Russland zu einer baldigen Rückkehr zum INF-Vertrag aufgefordert


Im Syrien-Krieg sind nach einem Bericht des "Spiegel" deutlich häufiger Chemiewaffen eingesetzt worden, als bisher angenommen


WOLFSBURG - Volkswagen -Mitarbeiter sollen nach einem "Spiegel"-Bericht künftig für den Ausstoß des Klimagases CO2 etwa bei Flugreisen bezahlen


Hacker haben 2018 laut einem Bericht vermehrt kritische Infrastruktur angegriffen


Am 13 und 14 Februar haben die Verteidigungsminister der Nato-Staaten in Brüssel erstmals seit dem von den USA angekündigten Ausstieg aus dem INF-Vertrag getagt


Die Karriere von Atletico-Trainer Diego Simeone zum Durchklicken:Seit 2011 leitet Diego Simeone die Geschicke von Atletico Madrid - mit beachtlichem Erfolg Zweimal gewann er mit den Colchoneros die Europa League, 2014 wurde er spanischer Meister Ein Ende dieser Erfolgsgeschichte ist noch nicht in Sicht, denn jetzt hat der Argentinier seinen Vertrag bis 2022 verlängert SPORT1 blickt auf die Karriere des 48-jährigen Trainers zurück Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen - hier


Spielmacher Michael Kraus wird den Handball-Bundesligisten TVB Stuttgart mit sofortiger Wirkung verlassen und sich dem Ligakonkurrenten SG BBM Bietigheim anschließen Bei dem abstiegsbedrohten Verein erhält der 35-Jährige einen Vertrag bis Saisonende mit Option auf ein weiteres Jahr


Die Sorge vor mehr Atomwaffen wächst, weil sich die USA und Russland vom INF-Vertrag verabschieden


Bericht bescheinigt dem Senat mangelnde Aufsicht gegenüber den Bezirken