Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Scholz warnt vor zu hoher Verschuldung.
clock-icon10.10.2018 - 20:25:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat vor einer zu hohen weltweiten Verschuldung gewarnt

Bild: Olaf Scholz, über dts Nachrichtenagentur Bild: Olaf Scholz, über dts Nachrichtenagentur

Der IWF habe völlig "recht", wenn er in seinem jüngsten Bericht die steigende Verschuldung in vielen Ländern als ein großes Risiko für die wirtschaftliche Stabilität bezeichnet, sagte Scholz dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). So übte Scholz etwa Kritik an der auf Pump finanzierten Steuerreform in den USA.


"Schulden muss man sich dauerhaft leisten können. Ich würde eine Steuerstrategie deshalb immer davon abhängig machen, wie lange ich sie durchhalten kann", so der Finanzminister. Als leuchtendes Beispiel für eine solide Haushaltspolitik pries Scholz die Bundesrepublik. "Wir haben zwar die staatliche Verschuldung infolge der Finanzkrise 2009 massiv ausgeweitet, um die Wirtschaft zu stabilisieren und neues Wachstum zu ermöglichen." Das sei richtig gewesen.


"Nun ist es aber genauso richtig, dass wir unsere Schulden zurückführen", so Scholz. Die deutsche Schuldenbremse sei "ein Gewinn für die Demokratie". Er habe sie immer verteidigt. Internationale Kritik, dass der hohe deutsche Leistungsbilanzüberschuss zu globalen Ungleichgewichten führe, wies Scholz zurück.


"Dieser Vorwurf lässt wichtige Aspekte außer Acht." Im weltweiten Maßstab müsse man die EU als Ganzes betrachten und nicht einzelne Staaten. "Bei den USA pickt sich auch niemand Kalifornien heraus und vergleicht die Handelsbilanz mit der von Frankreich oder Deutschland", so der SPD-Politiker.


Noch entscheidender sei aber, dass völlig außer Acht gelassen werde, auf welche Art und Weise Bilanzüberschüsse zustande kommen. "Man tut so, als könnte Deutschland einfach seine Ausfuhr drosseln und den Import erhöhen." Gerade in Deutschland gebe es eine Reihe von Mittelständlern, die weltweit ihre Geschäfte betreiben.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Aufruf eines Herausgebers eines Lokalblatts in Alabama zum Lynchmord an liberalen Politikern in Washington durch den Ku-Klux-Klan hat in den USA Empörung ausgelöst


Die bangen Blicke der Börsianer richten sich in diesen Tagen nach Washington zu den Handelsgesprächen zwischen China und den USA


Angesichts von Steuersenkungen in den USA, Frankreich und anderen großen Industriestaaten fordert die FDP auch in Deutschland eine Entlastung der Unternehmen


In Washington gehen die Verhandlungen zwischen den USA und China um ein neues Handelsabkommen jetzt in die alles entscheidende Phase


Eine missglückte Übernahme in den USA, mehrere Gewinnwarnungen, Probleme im Krankenhaus-Geschäft: 2018 war ein schwieriges Jahr für Fresenius - auch wenn es zum 15


Ein Forscherteam am Institut Solka (USA) scheint eine Methode zur Bekämpfung von Progerie gefunden zu haben


Donald Trump hält eine Führungsrolle der USA im Weltall für wichtiger denn je


Ariana Grande schnappt sich nicht nur in den USA einen Rekord nach dem anderen, auch in Deutschland ist sie nicht zu bremsen


Avril Lavigne hat einen neuen Mann an ihrer Seite Die Sängerin verriet bei „USA Today“, dass sie bereits seit einem Jahr wieder liiert ist


Ein Boeing Dreamliner war mit 1289 km/h über den USA unterwegs