Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Merkel kondoliert Ghani nach Bombenanschlag in Kabul.
clock-icon21.11.2018 - 18:24:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dem afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani nach einem Anschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul kondoliert

Bild: Ashraf Ghani am 02.12.2015 in Berlin, über dts Nachrichtenagentur Bild: Ashraf Ghani am 02.12.2015 in Berlin, über dts Nachrichtenagentur

"Ich verurteile diese abscheuliche Tat auf das Schärfste. Deutschland steht im Kampf gegen die terroristische Gefahr weiterhin fest an der Seite Afghanistans", schrieb die Kanzlerin am Mittwoch. "Ich möchte Ihnen und den Angehörigen der Opfer mein tiefempfundenes Mitgefühl aussprechen. Den vielen Verletzten wünsche ich eine rasche und vollständige Genesung", schrieb Merkel weiter.


Das könnte Sie auch interessieren:

Wien - Angela Merkel, Campino, Kardinal Woelki, Heiko Maas, Harald Krassnitzer, Katrin Görning-Eckardt, Herbert Grönemeyer und viele andere kommen im neuen Buch von Werner Reichel zu Wort


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird im Januar mit dem \"J


Die AfD ist beim Bundesverfassungsgericht mit ihrer Klage gegen die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gescheitert


Halle - Einen Ministerjob im Kabinett Merkel wird es voraussichtlich nicht geben, weil einerseits Merkel kein Interesse an einer Kabinettsumbildung und an einem Minister Merz hat und andererseits Merz Begeisterung für Unterordnung sich in engen Grenzen hält


Friedrich Merz will gerne Minister werden Für die CDU wäre das gut, für Angela Merkel ein Problem


Friedrich Merz will es noch mal wissen: In einem Interview erklärt er seine Bereitschaft, ins Kabinett zu wechseln - und setzt damit Parteichefin Kramp-Karrenbauer und Kanzlerin Merkel unter Druck


Afghanistan, Syrien: Weit weg, möchte man meinen Doch nein


Tat Kanzlerin Merkel mit ihrer erneuten Kandidatur 2017 dem früheren US-Präsidenten Obama einen Gefallen? Beide einte laut einem US-Medienbericht nach dem Wahlsieg Trumps die große Sorge um Europa


Justizminister Moser für bessere Kooperation in EU, damit Häftlinge öfter ins Ausland überstellt werden


Donald Trump am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos, Roger Federer und der Doppeladler, den Nationalspieler an der Fussball-WM gezeigt haben: Mit diesen Eindrücken ist die Schweiz im zu Ende gehenden Jahr im Ausland wahrgenommen worden