Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Merkel wehrt sich gegen Trump-Angriff.
clock-icon11.07.2018 - 12:54:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Vorwürfe von US-Präsident Donald Trump zurückgewiesen, wonach Deutschland von Russland "kontrolliert" werde

Bild: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur Bild: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

"Ich bin sehr froh, dass wir heute in Freiheit vereint sind als die Bundesrepublik Deutschland", sagte Merkel am Mittwoch vor Beginn des Nato-Gipfels in Brüssel. Deshalb könne man auch "eigenständige Politik machen und eigenständige Entscheidungen fällen". Das sei gerade für die Menschen in den neuen Bundesländern sehr gut.


Sie habe selbst erlebt, dass ein Teil Deutschlands von der Sowjetunion kontrolliert wurde, fügte die Kanzlerin hinzu. Zum Gipfel-Treffen selbst sagte Merkel, dass Deutschland der Nato sehr viel verdanke, aber auch sehr viel leiste. "Wir sind der zweitgrößte Truppensteller und stellen den größten Teil unserer militärischen Fähigkeiten in den Dienst der Nato", so Merkel.


Am Mittwochvormittag hatte Trump Deutschland scharf angegriffen. Wegen der Abhängigkeit von Gaslieferungen sei Deutschland ein "Gefangener Russlands", sagte der US-Präsident am Mittwochvormittag bei einem Treffen mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Deutschland zahle "Milliarden" für Gas an Russland, lasse sich aber gleichzeitig von der Nato vor Russland beschützen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Düsseldorf - Die Karawane hat ihr Ziel erreicht: In der mexikanischen Grenzstadt Tijuana stauen sich bereits Tausende von Flüchtlingen aus Zentralamerika, die in den USA um Asyl bitten wollen


US-Präsident Trump (72) hat bei einer traditionellen Zeremonie kurz vor Thanksgiving zwei Truthähnen das Leben geschenkt


Wien (www fondscheck de) - "Bei unserer Strategie handelt es sich um ein Mehrfaktorenmodell, welches bereits seit 2005 sehr gut funktioniert", meint Jan Sobotta, Leiter Sales Ausland bei Swisscanto Asset Management International S A


Elektromobilität 2018: Batteriefahrzeuge werden mit 77% Wachstum zum Treiber der weltweiten Elektromobilität Düsseldorf - Aktuelle PwC-Analyse: Die Zahl der neu zugelassenen Elektro- und Hybridautos ist in den ersten drei Quartalen weiter kräftig gestiegen / Wachsender Segmentanteil vollelektrischer Fahrzeuge - insbesondere in den USA / Plug-In-Hybride legen in China stark zu / PwC-Experten


Präsident Trump erklärt, die USA wollen „ein standhafter Partner“ sein


Nach Donald Trump setzen nun auch die eigenen Mitarbeiter Google unter Druck


Die USA bleiben trotz des Falls Khashoggi ein "fester Partner" Saudi-Arabiens


Schon die USA, Österreich oder Ungarn lehnen den UN-Migrationspakt ab


Hat der saudische Kronprinz vom Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi gewusst? Gut möglich, meint US-Präsident Trump


Der US-Präsident hält allerdings eine Mitwisserschaft des saudischen Kronprinz für möglich US-Präsident Donald Trump hält eine Mitwisserschaft des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman am Mord des Journalisten und Regimekritikers Jamal Khashoggi für möglich, aber nicht für bewiesen