Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Oppermann rügt Seehofer nach Selbstmord von abgeschobenem Afghanen.
clock-icon11.07.2018 - 16:09:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) für dessen Äußerungen über einen Abschiebeflug mit 69 Afghanen an Seehofers 69

Bild: Thomas Oppermann, über dts Nachrichtenagentur Bild: Thomas Oppermann, über dts Nachrichtenagentur

Geburtstag gerügt. Einer der Afghanen hatte kurz nach seiner Ankunft in Kabul Selbstmord begangen. "Abschiebungen sind eine ernsthafte Angelegenheit", sagte Oppermann der "Welt" (Donnerstagausgabe). "Damit macht man keine Späße." Seehofer war bereits am Dienstag kritisiert worden, weil er zu Beginn der Vorstellung seines "Masterplans Migration" auf die Abschiebung verwiesen und gesagt hatte, dass "ausgerechnet" an seinem 69.


Das könnte Sie auch interessieren:

SPD-Chefin Andrea Nahles hat eigene Fehler eingestanden, gleichzeitig aber auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) belastet


Wiesbaden - Etwa 2 300 Unternehmen verlagerten zwischen 2014 und 2016 Teile ihrer wirtschaftlichen Aktivitäten innerhalb des Inlands oder in das Ausland


Shanghai - Anlässlich des bevorstehenden Mittherbstfests und des Nationalfeiertags wird der chinesische Tourismus ins Ausland seinen Höhepunkt erreichen


Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat die Vorgänge um die Beförderung von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär kritisiert und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) vorgeworfen, jede Bodenhaftung verloren zu haben