Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
CDU-Chefin gegen Forderungen nach Ende der Russland-Sanktionen.
clock-icon08.06.2019 - 14:59:38 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat Forderungen aus ihrer Partei, die Sanktionen gegen Russland zu beenden, eine klare Absage erteilt

Bild: Annegret Kramp-Karrenbauer am 07.12.2018, über dts Nachrichtenagentur Bild: Annegret Kramp-Karrenbauer am 07.12.2018, über dts Nachrichtenagentur

"Die Wirtschaftssanktionen sind die Reaktion auf das völkerrechtswidrige Verhalten der russischen Regierung auf der Krim und in der Ostukraine", sagte Kramp-Karrenbauer der "Bild am Sonntag". Solange sich "am russischen Verhalten dort" nichts ändere, gebe es "auch keinen Spielraum für eine Änderung in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit", so die CDU-Chefin weiter.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hat sich dagegen ausgesprochen, aus G7 wieder G8 zu machen und Russland wieder in die Gruppe aufzunehmen


Die Debatte über die umstrittenen Äußerungen von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zu einem möglichen Parteiausschluss von Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen geht weiter


Der Wirbel um die Äußerungen von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zu einem möglichen Parteiausschluss von Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen geht weiter


Mehrere CDU-Politiker haben CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer für ihre öffentlichen Überlegungen kritisiert, Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen aus der Partei auszuschließen