Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bericht: Diplomatisches Zerwürfnis zwischen Irak und Deutschland.
clock-icon10.08.2018 - 08:17:26 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat einem Medienbericht zufolge im April zwei mutmaßliche deutsche Kämpferinnen der Terror-Miliz IS aus dem Gefängnis im nordirakischen Erbil befreit und nach Frankfurt geflogen

Bild: Irak, über dts Nachrichtenagentur Bild: Irak, über dts Nachrichtenagentur

Dort mussten die beiden Frauen sofort intensiv überwacht werden, da ein Haftbefehl des Bundesgerichtshofs nicht vorgelegen habe, berichtet das Nachrichtenmagazin Focus. Der Vorgang hat laut Focus zu einem diplomatischen Zerwürfnis geführt. Beamte des BKA bekommen demnach seit dem Vorfall kein Visum mehr.


In der Vergangenheit durften sie einreisen, um im Auftrag der Bundesanwaltschaft IS-Angehörige aus Deutschland zu vernehmen. In einer scharfen Protestnote an das Auswärtige Amt in Berlin wiesen die Iraker daraufhin, dass gegen eine der vom BKA befreiten Frauen in Bagdad strafrechtliche Ermittlungen anhängig seien.


Eine der Frauen soll in sozialen Netzwerken ein Selbstmordattentat angekündigt und Fotos von gekreuzigten Menschen veröffentlicht haben. Auch ihre Gefährtin gilt in Deutschland als Top-Gefährderin. Nach irakischen Angaben sollen die BKA-Leute in ihren Visa-Anträgen falsche Angaben gemacht haben.


"Die ganze BKA-Aktion war dumm und dreist", sagte ein hoher Beamter des Auswärtigen Amts dem Nachrichtenmagazin. "Und dann haben sie sich auch noch erwischen lassen." Gegen eine der Frauen erging erst Ende Juli, drei Monate nach ihrer Befreiung aus dem Gefängnis in Erbil, Haftbefehl wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung.


Das könnte Sie auch interessieren:

Trotz rückläufiger Mitgliederzahlen steigen die Einnahmen der Kirchen in Deutschland aus der Kirchensteuer kontinuierlich


Aachen, Deutschland und Göteborg, Schweden - - Grünenthal erweitert sein Portfolio mit einer innovativen Technologie zur individuellen Dosierung von Schmerzmedikamenten - Das Life-Science-Startup OnDosis unterzeichnet die erste globale Entwicklungs- und Lizenzvereinbarung für seine innovative Technologie Grünenthal und OnDosis


Gemeinsame Pressemitteilung: Patientensicherheit an erster Stelle: Grünenthal und OnDosis arbeiten gemeinsam an Lösungen zur individuellen Dosierung oraler Schmerzmedikamente Aachen, Deutschland und Göteborg, Schweden - - Grünenthal erweitert sein Portfolio mit einer innovativen Technologie zur individuellen Dosierung von Schmerzmedikamenten - Das Life-Science-Startup OnDosis unterzeichnet


Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat ihr Gesetz zur Weiterentwicklung der Kita-Betreuung in Deutschland, welches am Freitag in Bundestag und Bundesrat verabschiedet werden soll, gegen Kritik aus den Ländern verteidigt


Immer mehr britische Unternehmen liebäugeln laut einer neuen Statistik angesichts des nahenden Brexit mit einer Ansiedlung in Deutschland


In dieser Woche ist Apple Pay endlich auch in Deutschland gestartet, ganze vier Jahre nach der Einführung des Bezahldienstes in den USA


Uruguay liegt - ja, wo eigentlich? Diese Frage haben sich im Jahr 2018 scheinbar wirklich viele Menschen in Deutschland gestellt - gehören Sie auch dazu?


Leslie Clio will anders sein als andere Popstars aus Deutschland


Für BDA-Chef Ingo Kramer läuft die Integration von Flüchtlingen in Deutschland überraschend gut


Doppelt so viele Neuzulassungen von Elektroautos: Kommendes Jahr soll die Elektromobilität in Deutschland neuen Schwung bekommen