Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Spahn hält Nord-Stream-2-Abbruch für möglich.
clock-icon03.12.2018 - 14:20:30 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der amtierende Gesundheitsminister und Bewerber um den CDU-Vorsitz, Jens Spahn, schließt einen Ausstieg aus dem umstrittenen Gaspipeline-Projekt Nord Stream 2 nicht aus, um den Druck auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu erhöhen

Bild: Castoro 10 beim Bau von Nord Stream 2, über dts Nachrichtenagentur Bild: Castoro 10 beim Bau von Nord Stream 2, über dts Nachrichtenagentur

"Es kann nicht sein, dass das Projekt - egal was Putin macht - immer weiter geht", sagte Spahn am Montag in einer Spezial-Ausgabe der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". Der CDU-Politiker forderte, dass der Zwischenfall in den internationalen Gewässern vor der Krim-Küste nicht ohne Folgen bleiben dürfe.


"Deshalb müssen die Sanktionen bleiben, bis das Minsker-Abkommen umgesetzt und der Zwischenfall aufgeklärt ist". Im Zweifel müsse Europa "über weitere Schritte nachdenken". Spahn kritisierte Putins Vorgehen in der Ukraine-Krise scharf. "Die Grundaggression geht von Russland aus. Das ist offenkundig", sagte er.


Das könnte Sie auch interessieren:

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat Kritik an der ablehnenden Haltung des EVP-Spitzenkandidaten Manfred Weber (CSU) zum deutsch-russischen Pipeline-Projekt Nord Stream 2 zurückgewiesen


Die Bundesjustizministerin und SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, will an der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 von Russland durch die Ostsee nach Deutschland festhalten


Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, hat die Sanktionsdrohungen gegen deutsche Unternehmen bekräftigt, die sich an der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 beteiligen


Auch nach der Fusion von Wintershall mit der Deutschen Erdöl AG (Dea) will das neue Gemeinschaftsunternehmen Wintershall Dea den Bau der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 unterstützen