Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Nahost-Experte hält Verhandlungen mit Taliban für alternativlos.
clock-icon11.02.2019 - 15:36:43 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Nahost-Experte Michael Lüders hält Verhandlungen mit den Taliban in Afghanistan für alternativlos

Bild: Afghanistan, über dts Nachrichtenagentur Bild: Afghanistan, über dts Nachrichtenagentur

"Es gibt keine andere Alternative, als mit den Taliban zu verhandeln", sagte der Politikwissenschaftler am Montag im Deutschlandfunk. Und das geschehe seit einigen Wochen in der katarischen Hauptstadt Doha. "Es sind Verhandlungen, die es in ähnlicher Form schon vor einigen Jahren gegeben hat. Damals sind sie allerdings gescheitert." Die USA seien aber mittlerweile bereit anzuerkennen, dass sie ihren Krieg gegen die Taliban nicht gewinnen können.


Die Taliban seien aktuell wieder so stark, wie sie es waren, als sie nach den Terroranschlägen des 11. September 2001 gestürzt wurden. Sie seien "die entscheidende politische Kraft" vor Ort, so Lüders. "Und es spricht ja für sich, dass die Amerikaner mit den Taliban verhandeln und dabei die Regierung in Kabul außen vor lassen, was diese natürlich sehr erbittert", fügte der Nahost-Experte hinzu.


Das könnte Sie auch interessieren:

WASHINGTON - Inmitten der Spannungen zwischen den USA und Russland lässt das US-Militär eine Aufklärungsmaschine über Russland fliegen


In Washington gehen die Verhandlungen zwischen den USA und China um ein neues Handelsabkommen jetzt in die alles entscheidende Phase


Die Äußerungen der Regierungsvertreter aus den USA und Israel haben zum Auftakt der Nahost-Konferenz an Schärfe zugenommen


Die Pekinger Verhandlungen im Zollstreit zwischen den USA und China sind in ihre entscheidende Phase getreten


Köln, 21 02 2019 – Der Rat der EU entscheidet morgen Mittag über das Mandat für Verhandlungen zu einem Handelsabkommen mit den USA (TTIP 2 0)


In die Verhandlungen der USA und China kommt Bewegung Bei den Einzelwerten steht ein Pharma-Unternehmen im Fokus


Nach 9/11 stürzten die USA das Taliban-Regime wegen seiner Verschmelzung mit Al-Kaida


"Ihr werdet alles verlieren": Donald Trump hat sich in einer Ansprache an das venezolanische Militär gewandt – und mit einem militärischen Eingriff der USA gedroht   US-Präsident Donald Trump hat den Militärs in Venezuela mit schweren Konsequenzen gedroht, wenn sie den umstrittenen Staatschef Nicolás Maduro weiter unterstützen


Es geht um die Beziehungen zu den USA, die Krisen in Nahost und den Dauerstreit mit Russland: Wer kommt zur Münchner Sicherheitskonferenz - und wer nicht? Die wichtigsten Teilnehmer im Überblick


Die USA werden ihren Einsatz in Afghanistan nicht einseitig beenden, sagt der neue US-Verteidigungsminister