Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Platzeck sieht deutsch-russische Beziehungen mit großer Sorge.
clock-icon17.10.2018 - 07:25:27 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Vorsitzende des deutsch-russischen Forums, Matthias Platzeck (SPD), sieht das deutsche Verhältnis zu Russland mit großer Sorge

Bild: Matthias Platzeck, über dts Nachrichtenagentur Bild: Matthias Platzeck, über dts Nachrichtenagentur

"Wir können nicht verleugnen, dass wir in den Beziehungen zu Russland heute einen Stand haben, der schlechter ist als je zuvor in den letzten 30 Jahren. Nicht wenige Menschen sagen, dass es heute spannungsgeladener ist als im Kalten Krieg", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Er hoffe deshalb, dass der Westen Wege aus den Wirtschaftssanktionen finde, die wegen der Krim-Krise verhängt worden waren: "Natürlich müsste sich da auch Russland bewegen." Die Sanktionen seien aber nun mal Realität, konstatierte Platzeck.


"Ich lebe ja auch nicht im Wolkenkuckucksheim. Ich habe immer gesagt, dass Sanktionen Russland eher in die andere Richtung bewegen werden." Ein erster Schritt Moskaus auf den Westen zu könne ein Blauhelmeinsatz in der Ukraine sein, sagte der SPD-Politiker. Vor dem Russlandtag, zu dem ab diesem Mittwoch in Rostock rund 800 Wirtschaftsvertreter erwartet werden, hob Platzeck die Chancen mittelständischer Unternehmen in Russland hervor.


Das könnte Sie auch interessieren:

Düsseldorf - In der Bundeswehr-Berateraffäre sind die persönlichen Beziehungen offenbar größer als bisher vermutet


Der Direktor der Organisation Human Rights Watch, Kenneth Roth, fordert europäische Regierungen auf, die Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Syrien an menschenrechtliche Bedingungen zu knüpfen


CEOs zeigen sich zuversichtlich und gehen davon aus, dass ihre Unternehmen im Jahr 2025 erfolgreich sein können New York - Eine neue globale Umfrage zeigt, dass CEOs eine Rezession als ihre größte externe Sorge für 2019 einschätzen


Wiesbaden - Während des Sommerflugplans von April bis Oktober 2018 reisten 66,2 Millionen Fluggäste von Deutschland ins Ausland


Anders als Frankreich hat Grossbritannien die Beziehungen zu Afrika weitgehend privaten Unternehmen überlassen


Ist Russland ein armes Land? Das hat zumindest der Chef des Nanotechnologiekonzerns Rosnano und prominente russische Politiker Anatoli Tschubais vor Kurzem behauptet


Putin tut es - und mit ihm zahllose Landsleute: Das traditionelle Eisbad wird in Russland immer beliebter


Es wird gekeift, gespukt und geschlagen: In der Neuinszenierung von «Wer hat Angst vor Virginia Woolf?» gehen die Schauspieler in Hamburg an ihre körperlichen Grenzen, um die Abgründe zwischenmenschlicher Beziehungen greifbar zu machen


Mit traditionellen Eisbädern haben sich in Russland mehr als zwei Millionen russisch-orthodoxe Gläubige symbolisch von ihren Sünden befreit


FC Bayern erhöht wohl Angebot für Hudson-Odoi (11 02 Uhr) Gladbachs Überflieger in England begehrt (8 53 Uhr)Klopp will Schalke-Jungstar holen (Fr , 22 51 Uhr)+++ 13 17 Uhr: Seine Frau verrät: Icardi bleibt in Mailand +++Statt ins Ausland zu wechseln, verlängert Mauro Iardi seinen Vertrag bei Inter Mailand